August Wittgenstein: Er ist Deutschlands schönster Prinz

August Wittgenstein: Er ist Deutschlands schönster Prinz

Seinen Namen sollte man sich merken: August Wittgenstein ist aktuell einer der begehrtesten Schauspieler Deutschlands. Außerdem ist er ein waschechter Prinz. Doch aus seinem Adelstitel macht sich der Blaublüter nicht viel.

  Frauenschwarm: August Wittgenstein liegt das weibliche Geschlecht zu Füßen.    Foto: imago/Future Image

Frauenschwarm: August Wittgenstein liegt das weibliche Geschlecht zu Füßen.

Foto: imago/Future Image

August Wittgenstein ist ein Prinz ohne Allüren

Seine blauen Augen lassen Frauenherzen höher schlagen. August Wittgenstein ist der neue Shootingstar der Schauspielszene. Nach „Ku'damm 59“ und „The Crown“ ist er gerade als Anwalt in „Jenny – echt gerecht“ (dienstags, 20.15 Uhr, RTL) im Fernsehen zu sehen. Was viele nicht wissen: Der attraktive 37-Jährige ist ein echter Prinz. Sein voller Name lautet August-Frederik Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg.

Der Wahl-Berliner entstammt einem Adelsgeschlecht, dessen Ursprung im Jahr 1605 liegt.  Sein Vater ist Ludwig Ferdinand Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg, seine Mutter Yvonne eine schwedische Gräfin. Außerdem hat der gebürtige Siegener drei Geschwister. Seine Schwester Anna ist seit dem Jahr 2005 mit Prinz Manuel von Bayern verheiratet.

Doch auf seinen noblen Stammbaum bildet sich August Wittgenstein nichts ein. „Für mich ist es einfach nur, was es ist: ein Name“, erklärte er gegenüber der „Morgenpost“ bescheiden. Außerdem will er wegen seiner Arbeit gemessen werden, nicht an seiner Familiengeschichte.

  August Wittgenstein in seiner Rolle als Anwalt Maximilian Mertens und Birte Hanusrichter alias Jenny Kramer in „Jenny – echt gerecht“   Foto: MG RTL D / Richard Hübner

August Wittgenstein in seiner Rolle als Anwalt Maximilian Mertens und Birte Hanusrichter alias Jenny Kramer in „Jenny – echt gerecht“

Foto: MG RTL D / Richard Hübner

August Wittgenstein will russischen Zar spielen

Auch wenn August Wittgenstein nicht auf seinen Adelstitel festgelegt werden will – so ganz kann er die Prinzenrolle scheinbar doch nicht ablegen. Nach „Ludwig II“ und „The Crown“ (er spielte Georg Donatus von Hessen-Darmstadt, den Schwager von Prinz Philip) träumt der 37-Jährige davon Peter den Großen zu spielen.

„Der muss so eine unglaublich starke Persönlichkeit gewesen sein, dass er es geschafft hat, die ganze alte, verstaubte Gesellschaft in die Jetztzeit zu bringen. Außerdem hat er gern getrunken und gefeiert, das macht auch Spaß“, erzählt der Filmstar gegenüber der „Morgenpost“.

August Wittgenstein ist noch zu haben

Was viele Frauen freuen dürfte: Deutschlands attraktivster Prinz hat keine Freundin. August Wittgenstein ist bereits seit drei Jahren Single. Aktuell fehlt ihm einfach die Zeit für eine Beziehung. „Ich möchte auf jeden Fall eine Familie gründen und Kinder haben, wenn die Zeit gekommen ist“, verrät sich der 37-Jährige gegenüber „Frau im Spiegel“. An Angeboten wird es sicher nicht mangeln. 

Doch wie muss eine Frau sein, um seine Prinzessin zu werden? „Ich bin äußerlich auf keinen besonderen Typ festgelegt. Wichtig ist für mich, dass man die gleichen Vorstellungen und Ziele im Leben hat“, sagt der Schauspieler. Seine Auserwählte darf sich auf leckere Gerichte aus der schwedischen Küche freuen. Der Deutsch-Schwede kocht nämlich mit Vorliebe Speisen aus der Heimat seiner Mutter. Wer würde da nicht gerne einmal zum Essen vorbeikommen?

Lalla Salma von Marokko: Spurlos verschwunden

Lalla Salma von Marokko: Spurlos verschwunden

Königin Letizia: Sie wird zum Sündenbock der Nation

Königin Letizia: Sie wird zum Sündenbock der Nation