Die schönsten Tiaras der Royals und ihre besonderen Geschichten

Die schönsten Tiaras der Royals und ihre besonderen Geschichten

Die traumhaften Tiaras der Royals sorgen immer für einen glanzvollen Auftritt. Fast genauso schön sind die zauberhaften Geschichten, die sich hinter den einzigartigen Schmuckstücken verbergen

Die „Aquamarin Kokoshnik Tiara” hatte viele Trägerinnen

Sieht Prinzessin Madeleine nicht einfach königlich aus mit dieser wunderschönen Tiara in aquamarin? Den Namen hat dieses Prachtstück seiner besonderen Form zu verdanken. Es orientiert sich an einer russischen Kokoshnik-Tiara. Mit seinen großen Steinen sticht sie sofort ins Auge. 

Ursprünglich gehörte sie übrigens Prinzessin Margaret von Connaught (1882-1920), der Großmutter von König Carl Gustaf. Die hochschwangere Britin starb mit nur 38 Jahren an den Folgen einer Blutvergiftung. Ihr Schmuck, darunter auch die „Aquamarin Kokoshnik Tiara” wurde unter ihren Kindern aufgeteilt.

Die Aquamarine Kokoshnik-Tiara passt hervorragend zu den blauen Augen von Prinzessin Madeleine Foto Anna-Lena Ahlström, Kungahuset.se

Die Aquamarine Kokoshnik-Tiara passt hervorragend zu den blauen Augen von Prinzessin Madeleine

Foto Anna-Lena Ahlström, Kungahuset.se

Die  „Cartier Tiara” war ein Hochzeitsgeschenk

Wie viele Tiaras war auch diese einmal ein Hochzeitsgeschenk. Prinzessin Charlotte von Monaco (1898-1977) bekam die „Cartier Tiara” von ihrem Mann Graf Pierre de Polignac zur Vermählung. Die traumhafte Tiara besteht aus mit Diamanten besetzten Arkadenbögen und freischwingenden Perlentropfen. Seit dem Tod von Charlotte wurde das Schmuckstück nur noch von ihrer Enkelin Prinzessin Caroline getragen.

Prinzessin Caroline von Monaco sieht mit ihrer Tiara aus wie eine Königin Foto: Getty Images

Prinzessin Caroline von Monaco sieht mit ihrer Tiara aus wie eine Königin

Foto: Getty Images

Anzeige

Die geheimnisvolle „Hochzeitstiara” von Prinzessin Sofia

Diese wunderschöne Smaragd-Tiara trug Sofia bereits zu verschiedenen Anlässen. Seinen größten Auftritt hatte das gute Stück allerdings bei der Hochzeit seiner Besitzerin im Jahr 2015. Die besondere Geschichte hinter dem Hochkaräter ist bis heute nicht geklärt. Einige Quellen behaupten die Tiara sei ein neu angefertigtes Hochzeitsgeschenk von ihren Schwiegereltern gewesen. Andere glauben, das Stück sei ursprünglich eine Halskette gewesen, die Königin Silvia einst von einem thailändischen Prinzen bekommen hatte. So oder so – Prinzessin Sofia steht diese zauberhafte Tiara ganz wundervoll.

Prinzessin Sofia bekam diese Tiara von ihren Schwiegereltern zur Hochzeit Foto: Anna-Lena Ahlström kungahuset.se

Prinzessin Sofia bekam diese Tiara von ihren Schwiegereltern zur Hochzeit

Foto: Anna-Lena Ahlström kungahuset.se

Die „Amethyst Parure Tiara” war ein Geschenk zur Geburt

Als Kronprinzessin darf sich auch Mette-Marit von Norwegen über eine ganze Reihe schöner Schmuckstücke freuen. Die meisten gehören jedoch in den Besitz der norwegischen Königsfamilie. Die „Amethyst Parure Tiara”, soll die 44-Jährige jedoch zur Geburt ihrer Tochter von ihren Schwiegereltern geschenkt bekommen haben. Das royale Accessoire wurde in den 1990er angefertigt. Besonderer Clou: Die Tiara lässt sich auch zu einem Collier umfunktionieren. 

Zu der Tiara von Mette-Marit gehören auch eine Kette und ein Paar Ohrringe Foto: Sølve Sundsbø, The Royal Court

Zu der Tiara von Mette-Marit gehören auch eine Kette und ein Paar Ohrringe

Foto: Sølve Sundsbø, The Royal Court

Die „Königin Sofia Tiara” gehörte einst einer Deutschen

Diese neunzackige Tiara wurde als erstes von seiner Namensgeberin Königin Sofia von Schweden getragen (1836-1913). Die gebürtige Deutsche liebte das mit 500 Diamanten besetzte Prachtstück sehr. Nach ihrem Tod trugen es viele Damen des Bernadotte-Clans wie zum Beispiel Königin Luise von Schweden (1889-1965) oder Prinzessin Brigitta. Auch Königin Silvia darf ihr Haupt mit dem Familienerbstück schmücken.

Ihr königliches Haupt krönt Silvia gerne mit der Tiara von Königin Sofia Foto: Anna-Lena Ahlström kungahuset.se

Ihr königliches Haupt krönt Silvia gerne mit der Tiara von Königin Sofia

Foto: Anna-Lena Ahlström kungahuset.se

 
Anzeige
 

Die „Vine Leaves Tiara” schmückt jedes Haupt

War Prinzessin Claire von Luxemburg nicht einfach eine wunderschöne Braut? In ihrem Haar trug die gebürtige Deutsche die sogenannte „Vine Leaves Tiara”. Diese besondere Schmuckstück ist mit Weinblättern und Beeren aus Gold und Silber verziert. Es stammt vermutlich aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Meistens wird die Tiara von Großherzogin Maria Teresa getragen. Die Luxemburgerin verleiht sie aber auch gerne an ihre Schwiegertöchter.

Prinzessin Claire trug diese Tiara bei ihrer Hochzeit im Jahr 2013 Foto: Cour grand-ducale, Eric Chenal, tous droits réservés

Prinzessin Claire trug diese Tiara bei ihrer Hochzeit im Jahr 2013

Foto: Cour grand-ducale, Eric Chenal, tous droits réservés

Diese „Cameo Tiara” gehörte einst Kaiserin Joséphine

Die wunderschöne Hochzeits-Tiara von Kronprinzessin Victoria ist den meisten wahrscheinlich noch ziemlich gut in Erinnerung. Aber nur die Wenigsten wissen von der besonderen Geschichte des auffälligen Schmuckstückes. Angeblich war die „Cameo Tiara” einst ein Geschenk von Kaiser Napoleon Bonaparte an seine Frau Joséphine (1763-1814).  Als ihre Enkelin Josephine II. (1807-1876) dann den späteren König Oscar I. heiratete, ging die Perlenkrone mit den handgeschnitzten Kameen in die schwedische Königsfamilie über.

Das Funkeln in Victorias Augen kann von der Tiara nicht mehr übertroffen werden Foto: Foto: Alexis Daflos, Kungahuset.se

Das Funkeln in Victorias Augen kann von der Tiara nicht mehr übertroffen werden

Foto: Foto: Alexis Daflos, Kungahuset.se

Die „Mellerio-Rubin-Tiara” ist nur Königinnen vorbehalten

Ein schöneres Geschenk hätte sich Königin Emma (1858-1934) wohl nicht wünschen können. Ihr Gatte König Wilhem III. schenkte ihr dieses besondere Stück im Jahr 1889. Angefertigt wurde die mit Rubinen und Diamanten besetzte Tiara von der französischen Firma Mellerio. Seither hat  jede niederländische Königin sie auf ihrem Haupt getragen. Dazu gibt es passende Ohrringe, die wahlweise lang oder kurz getragen werden können. Königin Maxima steht das Erbstück auch ganz ausgezeichnet.

Irgendwann wird auch Maximas Tochter Amalia diese Tiara tragen Foto: RVD, Koos Breuke

Irgendwann wird auch Maximas Tochter Amalia diese Tiara tragen

Foto: RVD, Koos Breuke

Die „Kaiserin Joséphine Smaragd Tiara” kam über Umwege nach Norwegen

Diese wunderschöne Tiara mit den funkelnden Smaragden gehört zu den Favoriten von Königin Sonja. Auch dieses wunderschöne Stück aus Weißgold und Silber stammt ursprünglich aus dem Besitz von Kaiserin Josephine und wurde, genau wie die „Cameo Tiara”, an ihre gleichnamige Enkelin vererbt.

Jahrzehnte war die Smaragd-Tiara im Besitz der schwedischen Königsfamilie. Prinz Carl (1861-1951) schenkte den Kopfschmuck dann allerdings seiner Tochter Prinzessin Märtha zur Hochzeit mit dem norwegischen Kronprinzen Olav. Und so ging die „Kaiserin Joséphine Smaragd Tiara” in Schatzkammer der norwegische Königsfamilie über. Eigentlich schade, denn Kronprinzessin Victoria würde diese Tiara sicher auch sehr gut stehen.

Zu vielen Anlässen hat Sonja diese Tiara von Kaiserin Joséphine bereits getragen Foto: Jørgen Gomnæs, The Royal Court

Zu vielen Anlässen hat Sonja diese Tiara von Kaiserin Joséphine bereits getragen


Foto: Jørgen Gomnæs, The Royal Court

Anzeige
Herzogin Kate: Oje! Diese fiesen Kommentare tun ganz schön weh!

Herzogin Kate: Oje! Diese fiesen Kommentare tun ganz schön weh!

Prinzessin Sikhanyiso: Einblicke in ihr unglaubliches Luxusleben!

Prinzessin Sikhanyiso: Einblicke in ihr unglaubliches Luxusleben!