Die schwedische Prinzesinnentorte und ihre besondere Geschichte

Die schwedische Prinzesinnentorte und ihre besondere Geschichte

Jeder kennt in Schweden die giftgrüne Prinsesstårta mit der leckeren Vanillefüllung. Die Prinzessinnentorte macht jährlich rund 70 Prozent aller verkauften Backwaren aus. Die letzte Septemberwoche des Jahres steht sogar ganz im Zeichen des schwedischen Klassikers. In der sogenannten „prinsesstårtans vecka” werden Teile der Einnahmen an den Fond von Kronprinzessin Victoria gespendet, der behinderte Kinder unterstützt. Wie beliebt die royale Torte ist, zeigte sich auch 2012: Als Prinzessin Estelle geboren wurde, wollte fast jeder Schwede diesen Freudentag mit einem Stück Prinsesstårta feiern. Ruckzuck war die Torte im ganzen Land ausverkauft.

Anzeige

Ein Kochbuch für die Prinzessinnen

Auch hierzulande wird das grüne Backwerk immer beliebter. Doch nur wenige kennen seine besondere Geschichte. In den frühen 1900er Jahren besuchten die drei Prinzessinnen Margaretha, Märtha und Astrid in Stockholm die berühmte Haushaltsschule von Jenny Åkerström (1867- 1957). Sie unterrichtete die Töchter von König Oskar II. im Kochen, Backen und in Sachen Kinderbetreuung. 

Nach Erlaubnis vom Königshof durften Jenny Åkerström sogar die Fotos der Prinzessinnen benutzen Foto: Adelswelt

Nach Erlaubnis vom Königshof durften Jenny Åkerström sogar die Fotos der Prinzessinnen benutzen

Foto: Adelswelt

Jenny Åkerström mochte die drei jungen Frauen sehr. Deswegen widmete sie den Königstöchtern 1929 das Kochbuch „Prinsessornas kokbok : Husmanskost och helgdagsmat” („Kochbuch für Prinzessinnen: Hausmannskost und Weihnachtsessen”) mit über 1000 (!) Rezepten. Die Porträts der drei Prinzessinnen zierten sogar den Buchtitel. 

In dem Kochbuch war auch das Rezept für die Prinzessinnentorte enthalten. Damals hieß das Backwerk wegen seiner Farbe jedoch noch „Grön tårta” – „Grüne Torte”.  Weil die drei Prinzessinnen diese besonders liebten, wurde sie später in Prinsesstårta, also Prinzessinnentorte umbenannt. Das Originalrezept war übrigens ohne Marzipan und Marmelade, wurde aber in dem kommenden Jahrzehnten weiterentwickelt.

Inzwischen gibt einige Variationen der Torte. Wenn die Marzipanhaube eine andere Farbe als grün hat, wird das Gebäck üblicherweise prinstårta oder auch Carl Gustaf-tårta genannt.In der schwedischen Königsfamilie wird die Prinzessinnentorte natürlich auch gerne gegessen.

Die Prinzessinnentorte ist bis heute ein beliebter Klassiker in Schweden Foto: Jakob Fridholm, imagebank.sweden.se

Die Prinzessinnentorte ist bis heute ein beliebter Klassiker in Schweden

Foto: Jakob Fridholm, imagebank.sweden.se

Das Rezept für die schwedische Prinzesinnentorte

Für den Biskuit:

  •  4 Eier
  • 225 Gramm Zucker
  • 65 Gramm Mehl
  • 80 Gramm Kartoffelmehl
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 240 ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 3 TL Kartoffelmehl
  • 2 TL Zucker
  • 4 TL Vanillezucker
  • Himbeermarmelade ohne Kerne

Für die Marzipanhaube:

  • 480 ml Schlagsahne (geschlagen)
  • 300 g Marzipanrohmasse
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Marzipanrosen und Blätter
     

Die Zubereitung:

1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Backform mit Butter einfetten. 

2. Für den Biskuit die vier Eier und den Zucker mit einem Mixer schaumig rühren.

3. Das Mehl und das Backpulver miteinander vermengen, langsam in die Masse geben und langsam verrühren. 

4. Den entstandenen Teig in die vorbereitete Backform geben und im unteren Teil des Ofens etwa 40 Minuten backen. Mach die Zahnstocherprobe, um sicher zu gehen, dass der Teig fertig ist. Dann komplett auskühlen lassen.

5. Für die Vanillefüllung: Sahne, Eigelb, Kartoffelmehl und Zucker in einem kleinen Topf verrühren. Bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren kochen lassen, bis der Pudding dicker wird. Vom Herd nehmen und den Vanillezucker unterrühren.

6. Für die Marzipanhaube: knete das Marzipan mit den Händen, um es etwas zu erwärmen. Füge dann etwas Lebensmittelfarbe hinzu, bis die Masse hellgrün wird. Stäube nun etwas Puderzucker auf deine Arbeitsfläche und rolle das gefärbte Marzipan mit einer Teigrolle glatt. Es soll ein etwa 2 mm dicker Kreis entstehen. Er muss groß genug sein, um den ganzen Kuchen zu bedecken.

7. Wenn der Biskuitkuchen vollständig ausgekühlt ist, schneide ihn ihn drei Teile. Die oberste Schicht sollte etwas dünner als die anderen sein. Auf dem untersten Teil eine dünne Schicht Marmelade verstreichen. Darüber eine großzügige Schicht Vanillecreme auftragen. In der Mitte immer einen kleinen Hügel bilden, damit später eine Kuppel entsteht.

Dann den zweiten Biskuitteig aufsetzen. Wieder eine großzügige Schicht Vanillecreme auftragen. Nun die 480 ml Sahne steif schlagen und auf der Torte verteilen. Nun das letzte Biskuitteil vorsichtig aufsetzen. Wieder eine Schichte Vanillecreme verstreichen. Auch auf den Seiten eine dünne Schicht der Creme auftragen. Die Flächen sollten möglichst glatt sein.

8. Jetzt kommt der schwierigste Schritt: Versuche jetzt mit beiden Händen deine Marzipanhaube über den Kuchen zu stülpen. Sie sollte möglichst glatt aufliegen (Aber keine Sorge: die Torte schmeckt auch super,wenn sie nicht perfekt aussieht! ) Dann den überschüssigen Rand abschneiden.  Zum Schluss mit gesiebten Puderzucker bestäuben (man kann beispielsweise auch eine Kronen-Schablone auslegen). Zum Schluss mit Rosen verzieren. Die Prinzessinnentorte muss unbedingt bis zum Servieren kühl gestellt werden.

Adelswelt wünscht einen guten Appetit! 

 

Anzeige
Königin Mathilde und König Philippe: Romantische Stunden in Indien

Königin Mathilde und König Philippe: Romantische Stunden in Indien

SERIE Prinzessin Filippa (†21): Sie starb kurz nach ihrer Hochzeit

SERIE Prinzessin Filippa (†21): Sie starb kurz nach ihrer Hochzeit