Fürst Ferdinand von Bismarck ist gestorben

Fürst Ferdinand von Bismarck ist gestorben

Trauriger Abschied von Ferdinand von Bismarck. Der Chef des Hauses Bismarck ist gestorben.

Fürst Ferdinand von Bismarck ist im Alter von 88 Jahren gestorben.  © imago images / Strussfoto

Fürst Ferdinand von Bismarck ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

© imago images / Strussfoto

Fürst Ferdinand von Bismarck ist tot

Die Adelswelt trauert um Fürst Ferdinand von Bismarck. Wie „Bunte.de“ berichtet, ist der Chef des Hauses Bismarck im Alter von 88 Jahren gestorben. Der frühere Jurist hinterlässt seine Ehefrau Elisabeth sowie seine drei Kinder. Zuletzt hatte sich der Patenonkel von König Willem-Alexander immer mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Eine offizielle Stellungnahme aus Friedrichsruh gibt es bisher nicht. Wie die „Bergedorfer Zeitung“ wissen will, sind seine zwei jüngsten Kinder bereits am Mittwoch auf dem Familienanwesen eingetroffen.

Wer war Fürst Ferdinand von Bismarck?

Ferdinand von Bismarck wurde am 22. November 1930 als Urenkel des ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck (1815-†1898) in London geboren. Seine Eltern waren Fürst Otto von Bismarck (*1897-†1975) und die Schwedin Ann Mari Tengbom.

Nach einer Bankausbildung studierte der Adlige Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft. 1960 heiratete er die belgische Comtesse Elisabeth Lippens. Gemeinsam bekamen sie die Kinder Carl-Eduard, Gottfried, Gregor und Vanessa. Seit 1961 war Bismarck als Jurist tätig. Ab 1995 engagierte er sich für die „Otto-von-Bismarck-Stiftung“ um das Andenken an seinen Urgroßvater zu ehren.

Fürst Ferdinand von Bismarck und seine Ehefrau Elisabeth vor dem Familiensitz Friedrichsruh, nahe Hamburg.  ©imago images / United Archives

Fürst Ferdinand von Bismarck und seine Ehefrau Elisabeth vor dem Familiensitz Friedrichsruh, nahe Hamburg.

©imago images / United Archives

Sein Sohn zweitältester Gottfried starb bereits 2007 unter dramatischen Umständen. Damals spekulieren Medien über eine Überdosis, doch sein Vater erklärte gegenüber der „Welt“: „Die Obduktion ergab eindeutig Herzversagen, das durch einen schweren epileptischen Anfall verursacht worden war. Die englische Polizei kann das bestätigen.“

1975, nach dem Tod seines Vaters, wurde Ferdinand von Bismarck der neue Chef des Hauses. 2013 machten die Bismarcks Schlagzeilen, weil Uneinigkeit über die Erbfolge herrschte. Es kam zu einer öffentlichen Schlammschlacht. Ob nun tatsächlich sein ältester Sohn Carl-Eduard der neue Chef des Hauses wird, wird sich zeigen.

Lalla Salma: Palast äußert sich zum 1. Mal zu Gerüchten

Lalla Salma: Palast äußert sich zum 1. Mal zu Gerüchten

Prinzessin Elna-Margret offenbart Krankheit

Prinzessin Elna-Margret offenbart Krankheit