GNTM-Siegerin Toni: Sie ist eine echte Prinzessin

GNTM-Siegerin Toni: Sie ist eine echte Prinzessin

„Germany’s next Topmodel“-Siegerin Toni Dreher-Adenuga offenbarte bei „Promi Shopping Queen“, dass sie eine echte Prinzessin ist. Das steckt dahinter.

Toni Dreher-Adenuga hat bei „Promi Shopping Queen“ verraten, dass sie eine echte Prinzessin ist.  ©imago images / Spöttel Picture

Toni Dreher-Adenuga hat bei „Promi Shopping Queen“ verraten, dass sie eine echte Prinzessin ist.

©imago images / Spöttel Picture

Toni Dreher-Adenuga ist ein echter Royal

Am Sonntagabend schalteten wieder Millionen Zuschauer ein, als drei Promi-Damen um den Titel „Promi Shopping Queen“ kämpften. Unter dem Motto „Wild Wild West“ mussten sich Exclusiv-Moderatorin Bella Lesnik, Model Rosalie van Breemen und „Germany’s next Topmodel“-Siegerin Toni Dreher-Adenuga ordentlich ins Zeug legen, um in kurzer Zeit ein passendes Outfit zu shoppen.

Die Castingshow-Gewinnerin aus dem Jahr 2018 überraschte nicht nur mit einem ziemlich lässigen Cowboy-Outfit, sondern auch mit ihrer königlichen Abstammung.

Bella Lesnik, Rosalie van Breemen und Toni Dreher-Adenuga kämpften bei „Promi Shopping Queen“ um die Krone. Am Ende siegte jedoch die GNTM-Gewinnern.  © TVNOW / Constantin Ent

Bella Lesnik, Rosalie van Breemen und Toni Dreher-Adenuga kämpften bei „Promi Shopping Queen“ um die Krone. Am Ende siegte jedoch die GNTM-Gewinnern.

© TVNOW / Constantin Ent

Großeltern von GNTM-Siegerin waren Königspaar in Nigeria

Toni Dreher-Adenuga ist nämlich eine echte Prinzessin. „Ja, Princess ist der eigentliche Titel vor meinem Vornamen, weil meine Großeltern in einem Bezirk in Nigeria König und Königin waren“, offenbarte sie in der Vox-Sendung. Ihr eigentlicher Name ist Princess Oluwatoniloba. Die 19-Jährige bildet sich auf ihr blaues Blut jedoch nichts ein. „Das klingt spektakulärer, als es ist“, erklärte das in Stuttgart geborene Model.

„Das kann man sich so vorstellen, wie eine kleinkönigliche Familie, denen ein bestimmtes Gebiet in Nigeria gehört. Meine Eltern kommen aus jeweils zwei Gebieten und aus den jeweiligen Königsfamilien haben sie den Titel an uns, ihre Kinder vererbt“, verriet sie bereits in einem früheren Interview. Auch ihre Mutter und Schwester sind Prinzessinnen, ihr Bruder und Vater Prinzen.

Möchte Toni Loba, wie sie auch genannt wird, denn gerne mit ihrem Titel angesprochen werden? „Oh Gott, bitte nicht. Bitte redet mich nicht mit Königliche Hoheit oder Prinzessin an“, sagte sie entschieden bei „Promi Shopping Queen“.

Statt Prinzessin zu sein, möchte die Laufsteg-Schönheit nämlich lieber als Model berühmt werden – ganz wie ihr großes Vorbild Heidi Klum. Der Anfang dafür ist gemacht. Die gebürtige Stuttgarterin konnte nämlich schon Jobs für Zalando, Lambertz Hunter-Boots und den Uhren-Hersteller Daniel Wellington abstauben. Ihre Bekanntheit nutzt Toni, um sich mit der Organisation „Hoffnungsträger“ um Kinder und Familien von Gefangenen in Afrika zu kümmern. Seit ihrem Sieg bei der Modelshow hat die nigerianische Adlige also schon einiges erreicht – und das auch ganz ohne königlichen Titel.

Herzogin Meghan: Fiese Worte von Donald Trump

Herzogin Meghan: Fiese Worte von Donald Trump

Das royale TV-Programm Woche 23

Das royale TV-Programm Woche 23