Herzogin Kate: Ihr geheimer Spitzname

Herzogin Kate: Ihr geheimer Spitzname

Herzogin Kate hat einen ziemlich lustigen Spitznamen. Die schöne Britin wurde nämlich nach einem Tier benannt.

Bis zur Uni wurde Herzogin Kate diesen lustigen Spitznamen nicht los.  ©imago/ZUMA Press

Bis zur Uni wurde Herzogin Kate diesen lustigen Spitznamen nicht los.

©imago/ZUMA Press

Der geheime Spitzname von Herzogin Kate

Herzogin Kate hat einen geheimen Spitznamen, den nur wenige Menschen kennen. Während ihrer Schulzeit wurde die Britin „Squeak“ („Quiecken oder Quietschen“) genannt. Doch das hat allerdings nichts mit einen quietschenden Stimme zu tun, wie man vermuten könnte. Die Geschichte dahinter ist viel niedlicher.

Herzogin Kate und ihre Schwester Pippa wurden nämlich nach den Meerschweinchen ihrer Schule benannt. „Es gab eins, das hieß Pip und das andere hieß Squeak. Und dann wurde meine Schwester und ich Pip und Squeak genannt“, erzählte die Frau von Prinz William einmal bei einer Rede in ihrer alten Schule. Etwa, weil die Middleton-Schwestern genauso süß waren, wie die kleinen Tierchen? Eine Antwort lieferte die dreifache Mutter nicht. Jedoch verriet sie, dass der ungewöhnliche Name sie sogar noch bis an die Uni begleitete. Prinz William nennt seine Ehefrau übrigens „Poppet“, was auf Deutsch so viel wie „Schätzchen“ bedeutet.

Prinzessin Diana gab ihrem Sohn Prinz William einen tierischen Kosenamen.  ©imago/LFI

Prinzessin Diana gab ihrem Sohn Prinz William einen tierischen Kosenamen.

©imago/LFI

Die ungewöhnlichen Kosenamen der Royals

Die Britin verteilt übrigens selbst auch Kosenamen. Sie nennt ihren Ehemann liebevoll „Babe“. Von seinen Freunden wird Prinz William meistens „Wills“ gerufen. Seine verstorbene Mutter taufte ihn nach einer Australienreise „Wombat“.

Ungewöhnlich ist auch der Beiname, den Herzogin Camilla verpasst bekommen hat. Wie sie Lady Gaga 2016 verraten hatte, wird sie von ihren Enkeln „GaGa“ genannt. Ob das eine Anspielung sein soll? Prinz Charles und sie nennen sich übrigens gegenseitig „Fred“ und „Gladys“.

Queen Elizabeth wird „Würstchen“ genannt

Queen Elizabeth hat im Laufe ihres Lebens so einige Spitznamen verpasst bekommen. Als Kind wurde die Britin vom größten Teil ihrer Familie liebevoll Lillibeth gerufen. 
Nur einer hielt sich nicht dran: ihr Onkel Edward VIII. Der ehemalige König, der aus Liebe auf sein Amt verzichtete, nannte Elizabeth als junges Mädchen spöttisch Shirley Temple.  
Shirley Temple war ein Kinderstar der 1930er-Jahre, der mit seinen süßen Locken ganz Hollywood um den Finger wickelte – ganz genau wie die kleine Prinzessin.

Aber das ist nichts im Vergleich zu dem Namen, den Queen Elizabeth von ihrem eigenen Ehemann bekommen haben soll. Prinz Philip nennt seine Frau angeblich „Sausage" („Würstchen"). Wie es zu dem ungewöhnlichen Kosenamen kam, ist allerdings nicht bekannt.  

Prinzessin Victoria: Darum feiert man den Victoriatag

Prinzessin Victoria: Darum feiert man den Victoriatag