Herzogin Meghan: Unverdiente Nominierung bei den Teen Choice Awards?

Herzogin Meghan: Unverdiente Nominierung bei den Teen Choice Awards?

Tolle Nachrichten für Herzogin Meghan. Die Frau von Prinz Harry darf sich über eine Nominierung für einen Teenie-Preis freuen. Auch eine weitere Trophäe ist schon in Sicht. Doch ihre Kritiker halten nicht ihr Talent für den Grund...

 Freude bei Herzogin Meghan. Sie wurde für einen „Teen Choice Award“ nominiert.  ©  imago/PA Images

Freude bei Herzogin Meghan. Sie wurde für einen „Teen Choice Award“ nominiert.

©  imago/PA Images

Herzogin Meghan als Stilikone nominiert

Große Ehre für Herzogin Meghan. Die Frau von Prinz Harry wurde nun für einen „Teen Choice Award“ in der Kategorie Stilikone nominiert. Es ist das erste Mal, das ein Royal überhaupt in Betracht gezogen wird. Selbst Herzogin Kate hat das noch nicht geschafft. Der frühere „Suits“-Star darf sich genau wie Schauspielerin Blake Lively oder Popstar Harry Styles Hoffnung auf die begehrte Auszeichnung machen. Bei dem Preis handelt es sich übrigens um ein Surfbrett – zu groß also um ihn in die Vitrine zu stellen.  Bis zum 12. August können die Fans im Alter von 13 bis 21 Jahren nun abstimmen, wer gewinnt. 

Nominierung nur wegen Hochzeit mit Prinz Harry?

Außerdem könnte sich die Beauty möglicherweise auch auf einen „Emmy“ freuen.  Die 36-Jährige gilt als heiße Kandidatin für den bedeutendsten Fernsehpreis der Vereinigten Staaten. Für ihre Rolle als „Rachel Zane“ in der Anwaltsserie „Suits“ könnte die gebürtige Kalifornierin ebenfalls nominiert werden. Am 12. Juli werden die Nominierten offiziell bekannt gegeben. 

Wenn sie die Herzogin gewinnt, befindet sie sich in bester royaler Gesellschaft. Auch Fürstin Gracia Patricia konnte in ihrer Schauspielkarriere einige Preise abräumen. Unter anderem gewann die Mutter von Fürst Albert einen „Oscar“ und einen „Golden Globe“ als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in dem Film „Ein Mädchen vom Lande“. Die verstorbene Monegassin wurde allerdings vor ihrer Liaison mit Fürst Rainier ausgezeichnet. Böse Zungen behaupten jetzt, dass Herzogin Meghan ihre Nominierungen mehr ihrem neuen Titel als ihrem Talent zu verdanken hat. „Komisch, dass sie vor ihrer Hochzeit noch nie für einen Award nominiert wurde. Das riecht nach Royal-Bonus“, lästert ein Internetuser. „Wenn sie gewinnt, ist das nur eine politische Entscheidung“, kommentiert ein anderer. Und ein weiterer meint: „Ihr Schauspiel ist keinen Emmy Wert.“  Aber davon lässt sich die Adlige ihre Freude sicher nicht vermiesen. Meghan hat nämlich hart gearbeitet, um sich im Haifischbecken Hollywood zu behaupten.

Anzeige
Queen Elizabeth und Philip: Skandalbuch über ihre Ehe

Queen Elizabeth und Philip: Skandalbuch über ihre Ehe

Chris O'Neill: Deutsch als Geheimsprache mit Prinzessin Madeleine

Chris O'Neill: Deutsch als Geheimsprache mit Prinzessin Madeleine