Prinz Harry und Meghan: SO imposant ist ihre Hochzeitslocation

Prinz Harry und Meghan: SO imposant ist ihre Hochzeitslocation

Am 19. Mai heiraten Prinz Harry und Meghan Markle auf Windsor Castle. Dieses Schloss ist nicht nur total romantisch, sondern spielt in der Geschichte der britischen Königsfamilie auch eine besonders wichtige Rolle.

 Meghan Markle wird die erste Amerikanerin sein, die in der Kapelle von Schloss Winsor heiratet.  © imago/i Images

Meghan Markle wird die erste Amerikanerin sein, die in der Kapelle von Schloss Winsor heiratet.

© imago/i Images

„Es ist das romantischste Schloss der Welt“

Die Vorfreude steigt! Nächste Woche werden Prinz Harry und Meghan Markle sich auf Windsor Castle das Jawort geben. Eine schönere Hochzeitslocation hätte sich das Brautpaar nicht aussuchen können. Das Stammschloss der Königsfamilie bietet nämlich die perfekte Kulisse für ihre Traumhochzeit. Es liegt terrassenförmig auf einem Hang nahe der Ortschaft Windsor an der Themse. Schon allein der „lange Weg“ zum Schloss ist traumhaft schön. Eine 4,8 Kilometer lange Allee mit Platanen und Rosskastanien, inspiriert von Versailles, führt zum Eingang von Windsor Castle. „Es ist das romantischste Schloss der Welt“, erkannte schon der Chronist Samuel Pepys im Jahr 1666.

 „Der lange Weg“ führt auf gerade Strecke zum Schloss und ist ein beliebtes Fotomotiv.  © imago/PA Images

„Der lange Weg“ führt auf gerade Strecke zum Schloss und ist ein beliebtes Fotomotiv.

© imago/PA Images

Schloss Windsor ist Namensgeber der britischen Royals

Seit fast 1000 Jahren ist es das Heim der britischen Königsfamilie. Es wurde  1070 von Wilhelm dem Eroberer gegründet und sollte als Festung dienen. George IV. ließ neogotische Türmchen und Zinnen hinzufügen, um das Bauwerk imposanter wirken zu lassen. Es ist bis heute das am älteste bewohnte Schloss der Welt. Außerdem ist es Namensgeber für die Queen Elizabeth und ihre Verwandtschaft. König George V. änderte den Familiennamen 1917 wegen der anti-deutschen Stimmung von „Sachsen-Coburg-Gotha“ in Windsor und berief sich auf Eduard III., der sich schon im 14. Jahrhundert nach dem Schloss benannt hatte.  Windsor Castle ist bis heute die liebste Residenz der Queen. Während des zweiten Weltkriegs lebte sie dort mit ihren Eltern und ihrer Schwester. Ein Fünftel des Schlosses wurde 1992 durch ein Feuer zerstört. Mühselig wurden 100 Räume originalgetreu restauriert.

Die Hochzeitskapelle der Windsors

Die St George's Chapel aus dem 15. Jahrhundert gilt bis heute als einer der schönsten gotischen Gotteshäuser Englands. Das aus hellem Sandstein errichtete Gebäude verfügt über ein imposantes Fächergewölbe, das mit Wappen verschiedener Ordensträger verziert wurde. Nicht nur, dass Prinz Harry an diesem Ort getauft wurde, auch viele Verwandte haben vor ihm dort geheiratet.  Sein Vater Prinz Charles und Camilla Parker Bowles gaben sich in der Kapelle 2005 das Jawort, Prinz Edward und Gräfin Sophie im Jahr 1999. Die letzte royale Hochzeit fand 2008 statt, als Peter Phillips, Sohn von Prinzessin Anne, die Kanadierin Autumn Kelly heiratete.

Wenn Meghan Markle vor 600 geladenen Gästen zum Altar schreitet, wird sie auch über das Grab von Heinrich VIII. laufen – seine Überreste wurden nämlich 1649 im Zentrum der Kirche bestattet. Insgesamt zehn Könige haben in der St George's Chapel ihre letzte Ruhestätte gefunden. Besonders beeindruckend sie die Fenster, die mit Glasmalereien, meist viktorianisch, verziert wurden. Wenn die Sonne am 19. Mai scheint, wird das Brautpaar in ein traumhaftes Licht gehüllt werden. 

Ein Video der CNN zeigt ein Blick ins Innere der St George's Kapelle.
Anzeige
Folge Adelswelt bei Instagram
Folge Adelswelt bei Facebook
Folge Adelswelt bei Pinterest

Print Friendly and PDF
Werbung
Kronprinzessin Victoria: Sie zeigt ihre schönen Haare

Kronprinzessin Victoria: Sie zeigt ihre schönen Haare

Stéphanie von Luxemburg: Schlechte Laune bei der Oktav-Wallfahrt

Stéphanie von Luxemburg: Schlechte Laune bei der Oktav-Wallfahrt