Iñaki Urdangarin steuert im Knast eine neue Karriere an

Iñaki Urdangarin steuert im Knast eine neue Karriere an

Iñaki Urdangarin sitzt seit über einem Jahr im Gefängnis. So vertreibt sich der Schwager von Königin Letizia und König Felipe die Zeit.

Der Betrugs-Skandal um Iñaki Urdangarin brachte die spanische Monarchie ins Wanken. Für seine Gier bezahlt der Schwager von König Felipe einen hohen Preis.  ©imago images / Agencia EFE

Der Betrugs-Skandal um Iñaki Urdangarin brachte die spanische Monarchie ins Wanken. Für seine Gier bezahlt der Schwager von König Felipe einen hohen Preis.

©imago images / Agencia EFE

Iñaki Urdangarin studiert im Knast Psychologie

Seit Juni 2018 sitzt Iñaki Urdangarin im Knast. Der Ehemann von Infanta Cristina wurde wegen Steuerhinterziehung und Betrug zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt. Offenbar geht es dem vierfachen Vater aktuell nicht besonders gut. Wie spanische Medien berichten, soll der Schwager von König Felipe stark an Gewicht verloren haben und unter Stimmungsschwankungen leiden. Weil er in einem Frauengefängnis sitzt, hat der 51-Jährige auch kaum Kontakt zu den anderen Insassen und lebt weitestgehend isoliert.

Damit Iñaki Urdangarin nicht vollkommen durchdreht, absolviert er nun ein Fernstudium an der UNED. Wie u.a. „Viva Futbol“ berichtet, hat der Ehemann von Infanta Cristiana beschlossen, einen Master in Psychology und Coaching zu machen. Zwei Jahre dauert die Fortbildung, die rund 5000 Euro kostet. Mit dem Abschluss darf der Schwiegersohn von Juan Carlos und Sofia andere Menschen dabei unterstützen, ihre Ziele zu erreichen. Außerdem soll er dann in er Lage sein, psychische Probleme seiner Klienten zu erkennen. Gut möglich, dass der früher Handballer sich künftig auf Sportler spezialisieren wird. Vielleicht kann er dann auch seinem Sohn Tipps geben. Pablo Urdangarin spielt nämlich beim TSV Hannover-Burgdorf Handball.

Pablo Urdangarin spielt in Hannover Handball. Auch seine berühmten Großeltern Juan Carlos und Sofia schauten sich schon ein Spiel „Der Recken“ an.  ©imago images / localpic

Pablo Urdangarin spielt in Hannover Handball. Auch seine berühmten Großeltern Juan Carlos und Sofia schauten sich schon ein Spiel „Der Recken“ an.

©imago images / localpic

Leidet Infanta Cristina wirklich an Depressionen?

Neben dem Studium schaut der Spanier viel Fernsehen, denn Zugang zum Internet hat er nicht. Außerdem baut er Gemüse wie Paprika und Tomaten an. Jeden Sonntag besucht Iñaki Urdangarin die Messe und bekommt dann Besuch von einem Geistlichen. Auch Infanta Cristina besucht ihren Ehemann regelmäßig im Frauengefängnis von Brieva. Sie soll laut „El Español“ wegen der schwierigen Situation sogar an Depressionen erkrankt sein. Eine offizielle Stellungnahme vom spanischen Königshaus gibt es dazu aber nicht. Cristina zeigte sich Anfang des Monats fröhlich bei einem Termin auf Mallorca. Doch das Schicksal ihres Mannes wird sie garantiert nicht kalt lassen …

Ob Infanta Cristina wirklich an Depressionen leidet, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Zuletzt machte die Tochter von Juan Carlos und Sofia aber einen guten Eindruck.  © imago images / PPE

Ob Infanta Cristina wirklich an Depressionen leidet, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Zuletzt machte die Tochter von Juan Carlos und Sofia aber einen guten Eindruck.

© imago images / PPE

Prinzessin Elna-Margret offenbart Krankheit

Prinzessin Elna-Margret offenbart Krankheit

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Ärger nach Geburtstagsgrüßen

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Ärger nach Geburtstagsgrüßen