Kronprinzessin Mary spricht über Schicksalsschlag

Kronprinzessin Mary von Dänemark hat nun über den dramatischen Verlust ihrer Mutter Henrietta Donaldson gesprochen und wie ihr Tod ihr ganzes Leben beeinflusst hat.

„Ich fühlte mich allein mit dem Schmerz“, erklärte Kronprinzessin Mary bereits 2015 dem dänischen Sender „DR“.  ©imago images / PPE

„Ich fühlte mich allein mit dem Schmerz“, erklärte Kronprinzessin Mary bereits 2015 dem dänischen Sender „DR“.

©imago images / PPE

Kronprinzessin Mary leidet unter dem Tod der Mutter

Trauer hat kein Ablaufdatum – das weiß auch Kronprinzessin Mary nur zu gut. Bis heute leidet die gebürtige Australierin unter dem frühen Tod ihrer Mutter. Henrietta Donaldson starb 1997 im Alter von 55 Jahren an den Folgen einer Herz-Operation. Kronprinzessin Mary war damals gerade einmal 25 Jahre alt. Wie schwer die Zeit damals für sie war, beschreibt die Ehefrau von Kronprinz Frederik nun in einem Newsletter ihrer „Mary Foundation“.

„Als ich meine Mutter verlor, fühlte es sich an, als würde meine Welt ins Stocken geraten. Gleichzeitig ging das Leben aller anderen weiter. Es war schwer zu akzeptieren, dass das Leben so weiterging und ich mich mit meiner Trauer allein fühlte“, zitiert „Billed-Bladet“ die vierfache Mutter.

Kronprinzessin Mary ermutigt jetzt andere Betroffene, ihre Gefühle nicht zu verstecken. „Wir müssen der Trauer Raum geben, indem wir uns an unsere Bedürfnisse erinnern und zu ihnen stehen. Die Trauer verschwindet nie ganz, sie begleitet uns durchs Leben. Aber im Laufe der Zeit können Erinnerungen, die uns mit Wärme und Freude erfüllen, den Platz einnehmen“, erklärt die Adlige.

Kronprinzessin Mary bedauert, dass ihre Mutter weder ihre Kinder noch ihren Ehemann je kennenlernen konnte.  ©imago images / PPE

Kronprinzessin Mary bedauert, dass ihre Mutter weder ihre Kinder noch ihren Ehemann je kennenlernen konnte.

©imago images / PPE

Diese Tatsache schmerzt sie besonders

Es ist nicht das erste Mal, dass Kronprinzessin Mary über ihre Trauer spricht. 2009 offenbarte die Frau von Kronprinz Frederik, wie sehr sie es bedauern würde, dass ihre eigenen Kinder ihre Großmutter niemals persönlich treffen würden. „Meine Kinder lernten sie kennen, indem sie alte Bilder sahen und Geschichten über sie hörten. Es ist traurig, aber ich kann nichts dagegen tun. Ich muss positiv damit umgehen. Ich muss glauben, dass sie immer noch bei uns ist“, sagte sie gegenüber „Women’s Weekly“.

Dass Kronprinzessin Mary heute so eine starke Persönlichkeit ist, hat sie ihrer Mama zu verdanken. „Mutter hat mich auf jeden Fall gelehrt, unabhängig zu sein und mir selbst zu vertrauen, an mich zu glauben und alles zu tun, was immer ich mir vorgenommen habe“, so die gebürtige Australierin. Und ganz bestimmt wäre sie heute stolz auf ihre engagierte Tochter.