Lalla Salma: Lebenszeichen aus Italien

Lalla Salma: Lebenszeichen aus Italien

Über sieben Monate war Lalla Salma von Marokko verschwunden. Nun ist die Frau von König Mohammed in einem Fischerdorf in Italien wieder auftaucht und sprach sogar mit einer Journalistin. 

Lalla Salma wurde in Italien entdeckt. Offenbar hat sich die Frau von König Mohammed nach der vermeintlichen Trennung in Europa niedergelassen.  ©imago/Belga

Lalla Salma wurde in Italien entdeckt. Offenbar hat sich die Frau von König Mohammed nach der vermeintlichen Trennung in Europa niedergelassen.

©imago/Belga

Lalla Salma in Italien aufgetaucht

Aufatmen für Anhänger von Lalla Salma. Nachdem die schöne Prinzessin über sieben Monate von der Bildfläche verschwunden war, gibt es nun wieder ein Lebenszeichen. Die Journalistin Meriem Said berichtet, die Frau von König Mohammed in dem italienischen Fischerdorf Portofino gesehen zu haben. Dort macht Lalla Salma offenbar Urlaub mit ihren beiden Kindern Kronprinz Moulay Hassan und Prinzessin Lalla Khadija – von ihrem Ehemann fehlt jedoch jede Spur. 

Lalla Salma spricht mit Journalistin

„Diese Stadt wird für immer in meiner Erinnerung bleiben mit den schönen Erinnerungen, die ich hier hatte. Einer der besten Momente ist, als ich Prinzessin Lalla Salma, Kronprinz Moulay Hassan und Prinzessin Lalla Khadija traf“, schwärmt die Journalistin, die für den Fernsehsender MBC arbeitet. Die 40-Jährige Adlige kannte die Moderatorin offenbar aus dem Fernsehen. „Ich war überrascht, dass sie mich erkannte“, sagt Meriem Said und ergänzt: „Lalla Salma ist eine sehr nette und bescheidene Person.“  Wie die spanische „Vanitas“ berichtet, soll die Publikation „Tempo 24“ auch neue Fotos der Marokkanerin am Strand veröffentlicht haben.

Bleibt Lalla Salma für immer in Europa?

Im Sommer wurde bekannt, dass die First Lady von Marokko für 3,8 Millionen Euro ein Haus auf der griechischen Insel Kea gekauft haben soll. Außerdem soll Lalla Salma vor kurzem Urlaub in Nizza gemacht haben. Auch in der Schweiz war die Frau von König Mohammed dieses Jahr schon. Der Radiosender „SRF“ hatte gemeldet, dass die zweifache Mutter ihre Designertasche in einem Schweizer Zug vergessen hatte. Lalla Salma habe daraufin verzweifelt danach suchen lassen, weil  sich „lebenswichtige Medikamente“ in der Tasche befinden würden. Laut der Fundzentrale handelte es sich aber lediglich um eine Dose Aspirin.

Heimliche Scheidung von König Mohammed?

In ihrer Heimat hat man die zweifache Mutter dagegen schon seit über sieben Monaten nicht mehr gesehen. Die spanische Presse berichtet sogar über eine Scheidung von König Mohammed und bezeichnen sie sogar schon als seine „Ex-Frau“. Der Palast hält sich jedoch weiter zu dem Thema bedeckt. Laut Protokoll ist es dem Monarchen nämlich nicht gestattet, sich scheiden zu lassen. Daher wird das Ehe-Aus vermutlich auch nie publik werden.

Möglicherweise ist es Lalla Salma jetzt auch nicht mehr gestattet, in der Öffentlichkeit aufzutauchen. Dass sie nun aber ausgerechnet mit Meriem Said gesprochen hat, könnte also Absicht gewesen sein. Sie muss gewusst haben, dass die Journalistin diese brisante Neuigkeit gleich ausplaudert. Vielleicht wollte sie ihren Anhängern so die Botschaft ausrichten: „Es geht mir gut, macht euch keine Sorgen“. 

Wenn du Informationen aus diesem Artikel verwendest, dann sei so freundlich und zitiere ADELSWELT auch.

Anzeige
Das royale TV-Programm Woche 34

Das royale TV-Programm Woche 34

Königin Margrethe: Sie betäubt ihren Schmerz mit Arbeit

Königin Margrethe: Sie betäubt ihren Schmerz mit Arbeit