Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie müssen Geschenke zurückgeben

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Sie müssen Geschenke zurückgeben

Das Paar muss nun Hochzeitsgeschenke im Wert von über 8 Millionen Euro zurückschicken. Der Grund dafür ist allerdings einleuchtend.

 Angeblich machen Harry und Meghan momentan Flitterwochen in Kanada.  ©Getty Images

Angeblich machen Harry und Meghan momentan Flitterwochen in Kanada.

©Getty Images

Hochzeitsgeschenke werden zurückgeschickt

Langsam wird es voll im Kensington Palast! Seit der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan kommen jeden Tag neue Pakete an. Dabei hatten die Zwei ja eigentlich darum gebeten, in ihrem Namen Spenden an wohltätige Zwecke zu richten. Dennoch schicken Menschen aus der ganzen Welt dem frisch verheirateten Paar Präsente.

Doch leider gibt es dabei ein Problem: Mitgliedern der britischen Königsfamilie ist es nicht gestattet, Geschenke von unbekannten Personen anzunehmen, um zu verhindern, dass mit ihnen Werbung gemacht wird. Darum müssen die Angestellten von Prinz Harry und Herzogin Meghan nun Werbepräsente im Wert von über 8 Millionen Euro zurückschicken, wie „Express“ berichtet. Darunter befinden sich beispielsweise personalisierte Bikini und Badehosen für das Paar. Offenbar hoffte eine Firma, dass der Brite und seine Frau die Bademode in den Flitterwochen tragen würde. 

Doch es gibt auch sinnvolle Gaben. Beispielsweise in Indien ist man dem Wunsch der Amerikanerin und ihres Gatten gefolgt. Vor Ort hat die Tierschutzorganisation einen verwundeten Bullen adoptiert und an Anspielung auf das Paar „Merry“ genannt.

Anzeige
Anzeige
Folge Adelswelt bei Instagram
Folge Adelswelt bei Facebook
Folge Adelswelt bei Pinterest

Print Friendly and PDF
Werbung
Königin Maxima: Ihr alter Job ist in Indien Gold wert

Königin Maxima: Ihr alter Job ist in Indien Gold wert

Kronprinzessin Victoria: Sie gedenkt ermordetem Verwandten

Kronprinzessin Victoria: Sie gedenkt ermordetem Verwandten