Charlotte Casiraghi: Sie hat einen neuen Job

Charlotte Casiraghi: Sie hat einen neuen Job

Charlotte Casiraghi wurde in den letzten Wochen unfreiwillig in böse Schlagzeilen um ihr Liebesleben verwickelt. Nun gibt es wieder schöne Nachrichten von der Brünette: Sie hat einen neuen Job, der nicht besser zu ihr passen könnte.

Stilvoll und elegant: Charlotte Casiraghi auf dem roten Teppich.  ©imago/ZUMA Press

Stilvoll und elegant: Charlotte Casiraghi auf dem roten Teppich.

©imago/ZUMA Press

Charlotte Casiraghi wird Jurorin

Neue Aufgabe für Charlotte Casiraghi! Wie nun verkündet wurde, wird die schöne Monegassin bald zur Jurorin. Beim diesjährigen „Hyères Festival“ wird die zweifache Mutter neben anderen Experten die Kreationen von Nachwuchsdesignern bewerten. Vorab hat die Jury bereits zehn Finalisten aus den 300 Bewerbern ausgewählt, die aus neun Nationen stammen. Sie alle werden versuchen. auch Charlotte Casiraghi zu überzeugen: Enikova Dita (Lettland), Tetsuya Doi, Youta Anazawa und Manami Toda (Japan), Emilia Kuurila (Finnland), Milla Lintilä (Finnland), Yana Monk (Russland), Roisin Pierce (Irland), Christoph Rumpf (Österreich), Tina Schwizgebel (Schweiz), Tsung-Chien Tang (Taiwan) und Lucille Thievre (Frankreich). Aus Deutschland ist leider kein Modeschöpfer dabei.

Der Wettbewerb, der bereits zum 34. Mal ausgetragen wird, findet vom 25. bis 30. April in der Villa Noailles, in Hyères statt.

Mehr als nur ein hübsches Accessoire: Charlotte Casiraghi beschäftigt sich auch viel mit Philosophie und gründete ihr eigenes Institut für philosophische Fragen.  ©imago/ZUMA Press

Mehr als nur ein hübsches Accessoire: Charlotte Casiraghi beschäftigt sich auch viel mit Philosophie und gründete ihr eigenes Institut für philosophische Fragen.

©imago/ZUMA Press

Darum ist die Monegassin perfekt für den Job

Das Prinzip des Wettbewerbs erinnert ein wenig an „Project Runway“ von Heidi Klum. In ihrer Show suchte das deutsche Model auch jahrelang den besten Nachwuchsdesigner. Auch Charlotte Casiraghi scheint für die Aufgabe als Jurorin wie geschaffen zu sein. Die modeaffine Monegassin modelte selbst schon für namenhafte Designer wie Yves Saint Laurent und Gucci und hat außerdem beste Kontakte zur Modebranche.

Zudem war sie schon häufiger auf dem Cover der Modezeitschrift „Vogue“ zu sehen. Für die Tochter von Prinzessin Caroline ist der Umgang mit Mode wie ein Spiel, wie sie dem Magazin erzählte. „Dieses Spiel aus Zeigen und Verhüllen, das macht die Persönlichkeit darunter interessant“, sagte sie. „Je raffinierter die Hülle, desto aufregender.“

Und dieses Spiel sollten die Teilnehmer des „Hyères Festival“ vermutlich auch beherrschen, wenn sie bei der 32-Jährigen punkten wollen.

Das royale TV-Tipps Woche 5

Das royale TV-Tipps Woche 5

Prinzessin Beatrix: Darum saß sie im Knast

Prinzessin Beatrix: Darum saß sie im Knast