Prinz Henrik: Seine Sachen kommen unter den Hammer

Überraschende Neuigkeiten aus dem dänischen Königshaus: Der private Besitz von Prinz Henrik wirb bald zur Versteigerung angeboten.

Prinz Henrik starb an den Folgen einer Lungenentzündung. Noch zu seinen Lebzeiten verfügte er, was mit seinem Besitz passieren soll.  © imago images / Dean Pictures

Prinz Henrik starb an den Folgen einer Lungenentzündung. Noch zu seinen Lebzeiten verfügte er, was mit seinem Besitz passieren soll.

© imago images / Dean Pictures

Kunstsammlung von Prinz Henrik wird zum Verkauf angeboten

Am 13. Februar 2018 starb Prinz Henrik, nun kommt sein Besitz unter den Hammer. Wie aus einer Pressemitteilung des dänischen Königshauses hervorgeht, werden Teile seiner Kunstsammlung im August versteigert. Darunter befinden sich Teile seiner Jade-Sammlung sowie afrikanische Masken. Die Versteigerung wird von dem dänischen Auktionshaus Bruun Rasmussen Art Auctions durchgeführt.

Verkauf wurde im Testament festgelegt

Prinz Henrik selbst hatte den Verkauf seiner Kunstsammlung in seinem Testament verfügt. Seine Witwe Königin Margrethe hat seinem letzten Wunsch zugestimmt. Der Erlös soll wohltätigen Zwecke zu Gute kommen. Das Geld fließt zum Teiln in den Kronprinsparrets Fond von Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik, sowie in die Stiftung seiner Enkel Prinz Nikolai und Prinz Felix. Ein Teil der Exponate wird künftig auf Wunsch der Erben in Château de Cayx, dem französischen Schloss der Königsfamilie, aufbewahrt.

Prinz Henrik interessierte sich sein ganzes Leben für Kunst. Laut dem dänischen Königshaus umfasst seine Sammlung mehr als 6000 Objekte. Teile davon wurden auch schon mehrfach ausgestellt.