Prinz Joachim drängte Nikolai zur Ausbildung

Prinz Joachim drängte Nikolai zur Ausbildung

Prinz Joachim von Dänemark hat nun in einem Interview über Prinz Nikolai gesprochen und verraten, dass er seinem Sohn in eine militärische Ausbildung drängte und es später bereute.

Prinz Joachim (li.) absolvierte selbst eine militärische Laufbahn und dachte deswegen, dass auch sein Sohn Nikolai (r.) diesen Weg einschlagen sollte.  ©imago images / PPE

Prinz Joachim (li.) absolvierte selbst eine militärische Laufbahn und dachte deswegen, dass auch sein Sohn Nikolai (r.) diesen Weg einschlagen sollte.

©imago images / PPE

Prinz Joachim schätze Prinz Nikolai falsch ein

Den eigenen Weg zu finden, fällt vielen jungen Menschen heutzutage schwer. Denn das Überangebot an Möglichkeiten macht Entscheidungen nicht gerade einfach. Auch Prinz Nikolai wusste nach seinem Schulabschluss nicht so recht, welchen Weg er einschlagen sollte. Also hörte der Däne auf seinen Vater und entschied sich zunächst für eine militärische Laufbahn.

Doch nur zwei Monate später brach das Model die zweijährige Ausbildung ab und kassierte in seiner Heimat jede Menge Hohn und Spott. Dass Prinz Joachim an der Situation vielleicht nicht ganz unschuldig war, räumte er nun ein. „Prinzessin Marie hatte mich zuvor gefragt, ob ich absolut sicher sei, dass es eine gute Idee für ihn sei“, erinnerte sich der vierfache Vater gegenüber „Billed-Bladet“ an das Gespräch mit seiner zweiten Ehefrau.

Die gebürtige Französin spürte offenbar schon, dass das Militär nicht das Richtige für den zarten Nikolai sein wird. „Natürlich ist er das!“, erwiderte der Sohn von Königin Margrethe damals energisch und drängte seinen Ältesten zu der Ausbildung. „Im Nachhinein hätte ich Prinzessin Marie zuhören sollen“, gibt Prinz Joachim heute zu. Die ganze Geschichte habe ihn gelehrt, die eigenen Erwartungen herunterzuschrauben. Seit Februar arbeitet Prinz Nikolai bei einer Immobilienfirma als Praktikant.

Eine glückliche Patchworkfamilie: Prinz Nikolai, Prinzessin Marie, Prinzessin Athena, Prinz Joachim, Prinz Felix und Prinz Henrik (v.l.n.r).  ©Steen Brogaard, Kongehuset.dk

Eine glückliche Patchworkfamilie: Prinz Nikolai, Prinzessin Marie, Prinzessin Athena, Prinz Joachim, Prinz Felix und Prinz Henrik (v.l.n.r).

©Steen Brogaard, Kongehuset.dk

Dänenprinz litt unter Scheidung von erster Ehefrau

Es ist nicht das einzige Geständnis, dass Prinz Joachim in den letzten Tagen offenbart hat. Mit der Zeitung „Politiken“ hat der 50-Jährige auch über seine Scheidung von Gräfin Alexandra gesprochen. 2005 ging die Ehe in die Brüche. Die Zeit ging dem Dänen sehr an die Nieren. „Man steht da, ist angewidert, sucht. Dann streckt einfach ein Freund seine Hand aus“, erinnert sich der jüngere Bruder von Kronprinz Frederik.

In dieser Krise habe ihm vor allem sein verstorbener Vater Prinz Henrik geholfen. Er habe gesagt: „Ich bin hier. Ich bin ein Freund. Wenn du meine Hand ergreifst, bin ich da.“ Und dasselbe wird er heute sicher auch seinem Sohn Nikolai sagen.

Prinz Amedeo und Elisabetta: Baby im Anmarsch

Prinz Amedeo und Elisabetta: Baby im Anmarsch

Pauline Ducruet: Ihr Traum wird wahr

Pauline Ducruet: Ihr Traum wird wahr