Prinz Philip fährt schon wieder Auto

Prinz Philip wurde wieder hinter dem Steuer erwischt und direkt verwarnt. Ein Unfallopfer erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Ehemann von Queen Elizabeth.

Prinz Philip fährt weiter selbst Auto. Für ihn ist es Teil seiner Freiheit und Autonomie.  ©imago/i Images

Prinz Philip fährt weiter selbst Auto. Für ihn ist es Teil seiner Freiheit und Autonomie.

©imago/i Images

Prinz Philip wird von der Polizei verwarnt

Das gibt es ja nicht! Wenige Tage nach seinem Horror-Crash sitzt Prinz Philip schon wieder hinter dem Steuer. Wie „Daily Mail“ berichtet, fuhr der Mann von Queen Elizabeth nur zwei Tage nach dem Unfall in seinem Land Rover durch den Familiensitz Sandringham – ohne angeschnallt zu sein. Die Polizei von Norfolk hat deswegen eine Verwarnung ausgesprochen. „Dem Fahrer wurden angemessene Ratschläge gegeben", erklärte die Polizeisprecherin.

Unfallopfer fordert Entschuldigung

Unfallopfer Emma Fairweather soll sich laut „Sunday Mirror“ beschwert haben, dass sich der Brite noch nicht einmal entschuldigt habe. „Ich bin froh, noch am Leben zu sein und er hat noch nicht einmal ,Entschuldigung’ gesagt“, klagte die Britin im Interview. Stattdessen bat die Polizei im Namen des Palastes um Verzeihung. Allerdings ergab die Nachricht keinen richtigen Sinn, wie die 45-Jährige bemängelt. „Die Königin und der Herzog von Edinburgh möchten, dass Sie sich an sie erinnern“, stand nämlich in dem Schreiben.

Da Prinz Philip direkt nach dem Vorfall unter Schock stand, ist das allerdings nicht verwunderlich, dass er nicht sofort persönliche Worte an die Insassinnen des Kias richten konnte. Vielleicht holt er dies bei Gelegenheit noch nach. Aber vielleicht ist man im Palast auch nicht sonderlich erfreut, dass Emma Fairweather sofort Interviews gab und die Sache nicht diskreter behandelte…

Prinz Philip baut Autounfall

Vergangenen Donnerstag baute Prinz Philip einen schweren Verkehrsunfall. Der 97-Jährige saß selbst am Steuer seines Land Rovers, als er beim Abbiegen auf der A149 in der Nähe seines Landsitzes Sandringham einen dunklen Kia übersah. Das andere Fahrzeug mit zwei Frauen und einem Baby knallte mit voller Wucht in den Wagen von Prinz Philip, der sich sogar überschlug.

Barrister Roy, der als Erster an der Unfallstelle war, berichtet, dass der Ehemann von Queen Elizabeth „desorientiert“ war. „Ich fragte ihn, ob er sein linkes Bein anheben könne, weil es eingeklemmt war, und er sagte: ,Wohin?' Als er sein linkes Bein anhob, war genügend Platz, um das rechte zu bewegen“, sagte erzählte der Ersthelfer gegenüber „The Sun“ und fügte hinzu: „Ich schaute herunter und hatte Blut des Prinzen an meinen Händen.“

Laut dem Palast soll der 97-Jährige aber keine ernsten Verletzungen erlitten haben und konnte das Krankenhaus noch am selben Tag wieder verlassen. Die Fahrerin des Kias erlitt Schnittverletzungen, ihre Beifahrerin hat einen gebrochenen Arm. Das Baby blieb unverletzt.