Prinzessin Anne: Spannende Fakten

Prinzessin Anne: Spannende Fakten

Über Prinzessin Anne aus dem britischen Königshaus ist relativ wenig bekannt. ADELSWELT verrät dir spannende Fakten über das heutige Geburtstagskind.

Queen Elizabeth verlieh ihrer Tochter den Titel „Princess Royal“ erst 1987.  ©imago/Colorsport

Queen Elizabeth verlieh ihrer Tochter den Titel „Princess Royal“ erst 1987.

©imago/Colorsport

Darum wird sie „Princess Royal“ genannt

Die einzige Tochter der Queen und Prinz Philip heißt mit vollem Namen Anne Elizabeth Louise, Princess Royal und wurde am 15. August 1950 im Clarence House geboren.

Ihr Titel „Princess Royal“ wird im deutschsprachigen Raum kaum verwendet und die wenigsten Menschen kennen seine besondere Bedeutung. Bereits seit dem 17. Jahrhundert bekommen die ältesten Töchter des britischen Monarchen diesen Adelstitel auf Lebenszeit verliehen, der während dieser Zeit von niemand anderem genutzt werden kann. Sollte Prinz William also eines Tages König werden, kann seine älteste Tochter Prinzessin Charlotte den Titel nur verliehen bekommen, wenn Prinzessin Anne bereits gestorben ist.

Die Frisur von Prinzessin Anne kommt nicht überall gut an… ©imago

Die Frisur von Prinzessin Anne kommt nicht überall gut an…
©imago

Die Frisur von Prinzessin Anne

Ihre Haare sind ihr Markenzeichen geworden. Seit Jahren trägt Prinzessin Anne ihre Frisur auf dieselbe Weise: hochtoupiert nach hinten. Doch nicht allen gefällt der eigenwillige Look, der an viktorianische Zeiten erinnert. „Ihr Haar sieht aus wie Hüttenbrot“, lästerte Kolumnistin Rachel Glucina einmal. Doch warum ändert sie ihr Haarstyling nie? Angeblich möchte die Prinzessin nicht, dass andere Menschen glauben, sie wolle mit anderen Frauen konkurrieren, wie eine Quelle „Daily Mail“ gesagt haben soll. Da könnte etwas dran sein. Auch auf Make-up verzichtet die 68-Jährige fast komplett.

Prinzessin Anne ist vorbestraft

Kaum zu glauben, aber wahr: Die Tochter von Queen Elizabeth ist tatsächlich seit 2002 vorbestraft. Der Grund: Die Britin hatte gegen das Kampfhunde-Gesetz in England verstoßen. Ihre Pitbull-Terrier-Dame Dotty war nicht angeleint und biss am Ostermontag zwei Jungs im Alter von sieben und zwölf Jahren. Die Kinder waren daraufhin traumatisiert. Das Gericht verdonnerte die „Princess Royal“ deswegen zu einer Geldstrafe, die sie bereitwillig zahlte. Durch die Aussage eines Hundepsychologen schaffte es die Adlige, das Leben des Hundes zu retten. Um eine Vorstrafe kam sie jedoch nicht herum.

Prinzessin Anne umgibt bis heute ein Geheimnis. Nur wenige kennen die Britin wirklich gut.  © imago/Russian Look

Prinzessin Anne umgibt bis heute ein Geheimnis. Nur wenige kennen die Britin wirklich gut.

© imago/Russian Look

Ihren Humor versteckt sie meistens

Wenn die Queen-Tochter in der Öffentlichkeit auftritt, wirkt sie stets etwas streng und kühl. Dabei hat die Adlige auch eine lustige Seite. „Sie hat einen großartigen Humor“, schwärmte etwa Schauspielerin Judi Dench. Ab und zu lässt Prinzessin Anne dann aber doch eine komische Bemerkung fallen. „Golf scheint eine beschwerliche Art zu sein, spazieren zu gehen. Ich ziehe es vor, mit den Hunden zu gehen“, scherzte sie einmal.

Ihr Leben als Royal gefiel ihr gar nicht

Als Teenager konnte Prinzessin Anne ihrer Rolle wenig abgewinnen. Vor allem die öffentlichen Termine waren ihr zuwider. „Wir haben es gehasst! Können Sie sich das vorstellen, als Teenager? Das gehört nicht zu den Aufgaben, die man da gerne freiwillig macht. Wem macht es schon Spaß, in einen Raum voller fremder Menschen zu treten, ganz zu schweigen von einer gesamten Straße. Ich glaube nicht, dass viele Teenager das freiwillig machen würden“, verriet die Britin in der Doku „The Queen: Her Commonwealth Story“. Heute zählt Anne zu den fleißigsten Mitgliedern der britischen Königsfamilie und ist Schirmherrin von etwa 340 Organisationen.

Sie ist total verrückt nach Pferden

Die Leidenschaft für Pferde wurde der Britin in die Wiege gelegt. Auch Queen Elizabeth liebt Rösser über alles. Doch die Britin reitet nicht nur zum Zeitvertreib, sondern auch aus sportlichem Ehrgeiz. Bis zu ihrem 40. Lebensjahr nahm die zweifache Mutter an Wettkämpfen teil. 1971 gewann Prinzessin Anne die Europameisterschaft im Military-Reiten, 1975 holte sie zweimal Silber. „Anne interessiert sich für niemanden, der kein Heu frisst und furzt“, spottet ihr Vater Prinz Philip einmal wenig charmant.

Auch interessant: Prinzessin Anne sollte entführt werden

Anzeige
Prinz John (†13): Als er starb, war seine Familie erleichtert

Prinz John (†13): Als er starb, war seine Familie erleichtert

Pierre Casiraghi: Spannende Pläne mit Greta Thunberg

Pierre Casiraghi: Spannende Pläne mit Greta Thunberg