Prinzessin Ayako: Ihre Mutter hat sie verkuppelt

Prinzessin Ayako: Ihre Mutter hat sie verkuppelt

Ihr Strahlen sagt mehr als Tausend Worte! Prinzessin Ayako und ihr Verlobter Kei Moriya sind über beide Ohren verliebt. Traurige Schicksalsschläge haben sie einander näher gebracht.

 Am 12. Oktober werden Prinzessin Ayako und Kei Moriya heiraten.  ©imago/Kyodo News

Am 12. Oktober werden Prinzessin Ayako und Kei Moriya heiraten.

©imago/Kyodo News

Prinzessin Hisako verkuppelte das Paar

So heiter war eine Verlobungsankündigung selten im japanischen Kaiserhaus. Am Montag hat Prinzessin Ayako der Weltpresse offiziell ihren Verlobten vorgestellt. Die 27-Jährige und Kei Moriya konnten sich ein riesiges Grinsen nicht verkneifen. Offen plauderte das Paar über seine Liebesgeschichte. Prinzessin Hisako hatte ihrer Tochter den Geschäftsmann vorgestellt. „Ich traf Mr. Moriya im letzten Dezember zum ersten Mal. Ich erinnere mich, dass unsere Unterhaltung so lebendig war, dass ich nicht das Gefühl hatte, dass wir uns gerade erst getroffen haben. Ich hatte so viel Spaß, dass die ich die Zeit vergessen habe“, erzählte die wissenschaftliche Mitarbeiterin strahlend. „Ich fühle mich von seiner freundlichen, intelligenten und entschlossenen Art angezogen“, verriet Prinzessin Ayako ebenfalls. 

Die Trauer hat sie einander näher gebracht

Das Paar verbindet zudem ein trauriger Schicksalsschlag. Die Japaner verloren beide ein Elternteil. Prinzessin Ayakos Vater Prinz Norihito (†47) starb 2002 durch einen Herzanfall und auch der 32-Jährige musste schon Abschied von seiner Mutter Kimie nehmen. „Ich fühlte, dass wir uns näher kamen, als sie Verständnis für die emotionalen Auswirkungen des plötzlichen Verlusts eines Elternteils äußerte“, erklärte Kei Moriya.

Der Heiratsantrag fand in einem Restaurant statt. Die Prinzessin fühlte sich davon aber so überrumpelt, dass sie um Bedenkzeit bat. Eine Hochzeit mit einem Bürgerlichen bedeutete schließlich auch der Verlust ihres Titels und der Abschied aus dem Kaiserhaus. Am Ende hörte die 32-Jährige aber auf ihr Herz und nahm den Antrag an. Nur eins trübt das Glück der beiden Turteltauben: Kaiser Akihito ist sehr krank. Der Cousin ihres verstorbenen Vaters leidet an starkem Schwindel. Schuld daran soll mangelnde Blutzirkulation im Gehirn sein. „Ich bin besorgt, dass es dem Kaiser nicht gut geht“, offenbarte Prinzessin Ayako. „Ich konnte mich aber mit der Kaiserin treffen und habe warme und herzliche Worte von beiden Majestäten erhalten.“ 

Anzeige
Prinzessin Tessy und Co.: Diese 10 Royals hatten Fehlgeburten

Prinzessin Tessy und Co.: Diese 10 Royals hatten Fehlgeburten

Prinzessin Tessy von Luxemburg: Fehlgeburt!

Prinzessin Tessy von Luxemburg: Fehlgeburt!