Prinzessin Diana: Böse Omen vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles

Prinzessin Diana: Böse Omen vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles

Dass die Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana mit vielen Tränen endete, ist bekannt. Was viele nicht wissen: Schon vor dem Jawort des Brautpaares stand ihre Ehe unter einem schlechten Stern. Böse Vorzeichen prophezeiten, dass der Thronerbe und Diana Spencer nicht glücklich werden würden.

 Für die Kameras spielten Charles und Diana das glückliche Paar. Doch hinter den Palastmauern brodelte es...  ©imago/United Archives 

Für die Kameras spielten Charles und Diana das glückliche Paar. Doch hinter den Palastmauern brodelte es...

©imago/United Archives 

1. Drama um ihr Brautkleid

Drei Monate hatten die Designer Elizabeth und David Emanuel an dem berühmten Hochzeitskleid  von Diana gearbeitet. Die Robe aus elfenbeinfarbenem Seidentaft und antiker Spitze sollte unbedingt perfekt sein. Doch schon vor dem großen Tag am 29. Juli 1981 nahm die Braut immer mehr ab. „Jedes Mal, wenn sie zur Anprobe kam, hatte sie Gewicht verloren“, erinnert sich Elizabeth. „Sie war am Ende unglaublich winzig. Wir haben sie buchstäblich in das Kleid genäht.“ Was damals niemand ahnte: Diana hatte großen Kummer, denn der Mann, den sie liebte, liebte eine andere...

Dann passierte der ehemaligen Kindergärtnerin auch noch ein dummes Missgeschick: Sie bekleckerte ihr Brautkleid mit ihrem Lieblingsparfüm „Quelques Fleurs“ von „Houbigant Paris“. Den Fleck versuchte die Britin während der Zeremonie mit ihren Händen zu verdecken. Das war aber nicht die einzige Kleiderpanne an diesem Tag. Als die 19-Jährige  bei der Kathedrale ankam, war ihre pompöse Robe durch die Kutschfahrt vollkommen zerknittert.

 Diana wählte eine 7,62 Meter lange Schleppe – die längste in der Geschichte von royalen Hochzeiten.  ©imago/ZUMA Press 

Diana wählte eine 7,62 Meter lange Schleppe – die längste in der Geschichte von royalen Hochzeiten.

©imago/ZUMA Press 

2. Dianas Rivalin Camilla saß mit in der Kirche

Eigentlich war es der große Tag von Prinzessin Diana und Prinz Charles. Dennoch saß ausgerechnet seine Geliebte Camilla mit in der St. Paul's Kathedrale – was für eine Demütigung für die Braut. Hatte sie doch kurze Zeit zuvor ein graviertes Armband von ihrem Zukünftigen an Camilla entdeckt. Es heißt, die 19-Jährige habe ihre Rivalin auf dem Weg zum Altar genau fixiert, um ihr zu verdeutlichen, dass sie von der Affäre weiß. Immerhin setze sich Diana beim exklusiven Hochzeitsfrühstück im Buckingham Palace durch und sorgte dafür, dass Camilla Parker Bowles nicht erscheinen durfte.

 Auch die Zeremonie lief nicht problemlos ab...  ©imago/United Archives International

Auch die Zeremonie lief nicht problemlos ab...

©imago/United Archives International

3. Die vertauschten Vornamen

 Auch nachdem Diana den dreieinhalb Minuten dauernden Weg durch den Mittelgang der Kathedrale gemeistert hatte, lagen ihre Nerven blank. Beim Gelübde versprach sich die Braut vor lauter Aufregung, sodass sie anstelle von „Charles Philip Arthur George“ einem „Philip Charles Arthur George“ die ewige Treue schwor. Ein weiteres böses Omen für die Ehe des Brautpaares.

Anzeige
Folge Adelswelt bei Instagram
Folge Adelswelt bei Facebook
Folge Adelswelt bei Pinterest

Print Friendly and PDF
Werbung
Mary und Frederik: Keine Einladung zur Hochzeit von Harry und Meghan

Mary und Frederik: Keine Einladung zur Hochzeit von Harry und Meghan

Meghan Markle: Skandal vor der Hochzeit –Vater heuerte Fotografen an

Meghan Markle: Skandal vor der Hochzeit –Vater heuerte Fotografen an