Prinzessin Diana: Darum trug sie selten hohe Schuhe

Farbenfrohe Kleider und auffälliger Schmuck: Prinzessin Diana liebte das Spiel mit der Mode. Auf eine Sache verzichtete sie jedoch in ihrer ganzen Ehe mit Prinz Charles.

Prinzessin Diana ordnete sich anfangs den modischen Vorstellungen vom Palast unter, das änderte sich nach ihrer Trennung von Charles.  ©imago/Photoshot/John Shelley Collection

Prinzessin Diana ordnete sich anfangs den modischen Vorstellungen vom Palast unter, das änderte sich nach ihrer Trennung von Charles.

©imago/Photoshot/John Shelley Collection

Prinzessin Diana durfte Prinz Charles nicht überragen

Sie war eine echte Modeikone: Was Prinzessin Diana auch trug, wurde von unzähligen Frauen auf der Welt nachgeahmt. Während heute fast jede Adlige nur High Heels trägt, verzichtete sie meistens darauf. Während ihrer Ehe trug die Blondine nur flache Schuhe oder solche mit kleinem Absatz. Der Grund: Prinzessin Diana und Prinz Charles waren fast gleich groß und man wollte nicht, dass sie ihn überragt.

Die zweifache Mutter war 1,78 Meter groß – genau wie der britische Thronfolger. Selbst in den Achtzigerjahren galt es noch als unpassend, wenn ein Mann eine größere Ehefrau heiratete. Frauen sollten lieber klein und zart sein, damit dem Gatten die Beschützerrolle zufiel. Auch bei ihrer Hochzeit trug die Adlige flache Schuhe.

Prinz Charles und Prinzessin Diana waren gleich groß, was nicht gerne gesehen wurde.  ©imago

Prinz Charles und Prinzessin Diana waren gleich groß, was nicht gerne gesehen wurde.

©imago

Wie die spanische „Vanity Fair“ berichtet, wurde die Adlige deswegen sogar auf Fotos so platziert, dass sie kleiner wirkte. Tatsächlich zeigen einige Porträtfotos die spätere Königin der Herzen meistens im Sitzen.

Dianas modischer Befreiungsschlag

Erst als sich die Trennung abzeichnete, änderte sich auch die Mode von Prinzessin Diana. Ihre Kleider wurden dekolletierter und die Schuhe höher. Als Schuhdesigner Jimmy Choo sie einmal darauf hinwies, dass es schwierig sein könne, in High Heels zu laufen, konterte Di selbstbewusst: „Ich will größer sein, als die Männer.“ Sie wollte sich einfach nicht mehr verstecken.

Das berühmte „Rachekleid“ stammt von der griechischstämmigen Designerin Christina Stambolian.  ©imago

Das berühmte „Rachekleid“ stammt von der griechischstämmigen Designerin Christina Stambolian.

©imago

Unvergessen ist bis heute ihr „kleines Schwarzes“, das sie 1994 bei einem Empfang von „Vanity Fair“ in der Serpentine Gallery vorführte. Ihr sogenanntes „Rachekleid“ mit tiefem Ausschnitt und kurzem Rock trug die Britin ausgerechnet, als Prinz Charles im Fernsehen seine Affäre beichtete. Am nächsten Tag war in jeder Zeitung das Foto des bedröppelten Thronfolgers neben seiner attraktiven Noch-Frau zu sehen – ein Triumph für Diana.

Heute ist Prinz Charles glücklich mit Herzogin Camilla verheiratet. Sie ist übrigens nur 1,73 Meter groß.