Royale Todesfälle 2018: Diese Adligen sind gestorben

In diesem Jahr durften sich die Königshäuser nicht nur über zahlreiche Hochzeiten und Geburten freuen, sondern mussten auch Abschied von einigen Adligen nehmen. Diese Royals sind 2018 gestorben.

Prinz Henrik erliegt seinem Lungenleiden

Es war ein schwerer Schlag für die dänische Königsfamilie: Am 13. Februar starb der demenzkranke Prinz Henrik nach einer starken Lungenentzündung. Wenige Wochen zuvor war bei dem Ehemann von Königin Margrethe bereits ein gutartiger Tumor in der Lunge entdeckt worden. Die Asche des gebürtigen Franzosen wurde im privaten Garten von Schloss Fredensborg und in dänischen Gewässern verstreut.

Fast 50 Jahre war Prinz Henrik mit Königin Margrethe verheiratet.  ©imago/PPE

Fast 50 Jahre war Prinz Henrik mit Königin Margrethe verheiratet.

©imago/PPE

Prinzessin Elisabeth stirbt mit 83 Jahren

Es war jedoch nicht der einzige Trauerfall für die dänische Königsfamilie in diesem Jahr. Sie mussten ebenfalls Abschied von Prinzessin Elisabeth von Dänemark nehmen. Die kinderlose Cousine von Königin Margrethe war am 19. Juni nach längerer Krankheit im Alter von 83 Jahren gestorben.

Prinzessin Elisabeth war nach längerer Krankheit friedlich eingeschlafen.  ©imago/PPE

Prinzessin Elisabeth war nach längerer Krankheit friedlich eingeschlafen.

©imago/PPE

Königin Maxima trauert um ihre Schwester

Der Schock über den Tod von Inés Zorreguieta Anfang Juni wiegt bis heute schwer. Die Schwester von Königin Maxima hat im Alter von 33 Jahren Selbstmord begangen. Die Argentinierin litt seit Jahren unter schweren Depressionen, einer Persönlichkeitsstörung und Essstörungen. Es war schon die dritte Königinnen-Schwester, die den Freitod wählte. „Meine kleine, liebe, talentierte Schwester Inés war auch krank. Sie konnte keine Freude finden und sie konnte nicht genesen. Unser einziger Trost ist, dass sie endlich Ruhe gefunden hat“, erklärte Königin Maxima in einer emotionalen Rede.

Artikelreihe: Royals, die jung sterben mussten

Auch wenn Inés selbst keine Adlige war, erschütterte ihr Tod die gesamte niederländische Königsfamilie. Sie war die Schwester von Königin Maxima und Patentante von Prinzessin Ariane.  ©imago/PPE

Auch wenn Inés selbst keine Adlige war, erschütterte ihr Tod die gesamte niederländische Königsfamilie. Sie war die Schwester von Königin Maxima und Patentante von Prinzessin Ariane.

©imago/PPE

Drei deutsche Adlige verlieren auf tragische Weise ihr Leben

Auch die deutsche Adelswelt muss tragische Verluste verkraften. Am 23. Februar erliegt Carlos Prinz von Hohenzollern (†39) seinen schweren Verletzungen nach einem Sturz aus dem 21. Stockwerk eines Hotels. Friedrich Herzog von Württemberg starb am 9. Mai mit nur 56 Jahren bei einem Verkehrsunfall. Vier Wochen später wird Prinz Georg-Constantin von Sachsen-Weimar-Eisenach auf tragische Weise aus dem Leben gerissen: Der 41-Jährige stirbt an den Folgen eines Reitunfalls.

Friedrich Herzog von Württemberg mit seiner Frau Marie im Jahr 2016.  ©Imago/Zeppo

Friedrich Herzog von Württemberg mit seiner Frau Marie im Jahr 2016.

©Imago/Zeppo

Ehefrau von König Mswati stirbt nach Überdosis

Anfang April musste das Königreich Swasiland auch Abschied von Senteni Masango nehmen. Die 37-jährige Ehefrau von König Mswati soll sich mit einer Überdosis das Leben genommen haben. „Der Tod ist ein trauriger Moment für jeden und dieser, der die Majestäten betrifft, wird vom ganzen Land und der ganzen Nation geteilt. Wir sind tief betroffen von den Neuigkeiten ihres Todes“, hatte der Premierminister Dr. Sibusiso Dlamini erschüttert erklärt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I love you.

Ein Beitrag geteilt von Inkhosatana (@hrhprincesssikhanyiso) am

Liebe/r Leser/in,
solltest du unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leiden, dann hole dir bitte dringend Hilfe! Es ist keine Schande, um Beistand zu bitten, wenn es dir nicht gut geht. Es gibt Menschen, die dir helfen können. Bitte ruf' die kostenfreie Nummer der Telefonseelsorge und sprich' über deine Probleme: 
0800-1110111 oder 0800 3344533.