Darum sind die Royals total verrückt nach Sport

Darum sind die Royals total verrückt nach Sport

Heute haben die Olympischen Winterspiele in Südkorea begonnen. Für die Royals ist das ein wichtiges Ereignis. Viele von ihnen nahmen selbst schon an den berühmten Sportwettkämpfen teil und können sich ein Leben ohne Sport gar nicht vorstellen. Das hat auch einen guten Grund.

Anzeige

Diese Royals hat das Olympia-Fieber gepackt

Auch für die Royals sind die Olympischen Spiele ein großes Ereignis.  Man kann dieses Jahr einige blaublütige Unterstützer, wie zum Beispiel das schwedische Königspaar, als Besucher erwarten.  Manche Adelige nahmen bereits selbst teil, zum Beispiel Prinzessin Anne als Vielseitigkeitsreiterin in Montreal 1976. Sie ist heute, wie auch Kronprinz Frederik von Dänemark, Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees.

Fürst Albert trat für Monaco im Bobsport an. Seine Ehefrau Charlène nahm als Schwimmerin für ihr Heimatland Südafrika bei den Olympischen Spielen in Sydney 2002 teil. Auch ihre beiden Kinder, Jacques und Gabriella, unterrichtet sie bereits im Schwimmen. 

Ein weiterer royaler Sport ist Segeln. Berühmte und auch erfolgreiche Segler sind König Harald von Norwegen, Juan Carlos von Spanien und dessen Sohn Felipe. Harald und Felipe gingen bereits bei den Olympischen Spielen für ihre Länder an den Start. 

Darum lieben Royals Sport so sehr

Es ist ziemlich offensichtlich, warum viele Royals so sportbegeistert sind. Für die Blaublüter dürfte besonders angenehm sein, dass im Team alle gleich viel wert sind und keiner aufgrund seiner Abstammung heraussticht. Hier können sie sich messen und voll und ganz austoben.

Während der Invictus Games im September 2017 in Toronto sprach Prinz Harry über Sport als „wichtiges Werkzeug“ für das Wohlbefinden eines Menschen, denn beim Sport gehe es um Teamwork, Wettkämpfe und Spaß.

Das sind die sportlichen Hobbys der Royals

Doch nicht jeder Royal geht es um den Wettbewerb. Manche liebe sportliche Aktivitäten auch einfach nur zum Spaß. Während Herzogin Kate ein Fan von Tennis ist und ihre beiden Kinder bereits darin unterrichtet, spielt ihr Schwager Harry gerne Fußball und Polo.

   Herzogin Kate und Prinz William amüsieren sich als Zuschauer bei einem Tennisspiel.   Foto: imago/Hoch Zwei

Herzogin Kate und Prinz William amüsieren sich als Zuschauer bei einem Tennisspiel.
Foto: imago/Hoch Zwei

Prinz Daniel ist als ehemaliger Fitnesstrainer in vielen Sportarten unterwegs, am liebsten mag er Golf und zuletzt sah man ihn als Eishockeyspieler bei der Eröffnung einer neuen Sporthalle in seiner Gemeinde Ockelbo.

Carl Philip ist leidenschaftlicher Rennfahrer, seine Frau Sofia mag es als gelernte Yogalehrerin eher ruhiger. Die norwegischen Royals zelebrieren ihre Freude am klassischen Langlauf sogar während der Feier zum Silbernen Thronjubiläum Haralds im Januar 2016. Und die niederländische Königsfamilie lädt jedes Jahr zum Fototermin beim Skifahren ein.

   Die niederländische Königsfamilie geht gerne Skilaufen. Die drei kleinen Prinzessinnen reiten aber auch gerne.    Foto: Getty Images

Die niederländische Königsfamilie geht gerne Skilaufen. Die drei kleinen Prinzessinnen reiten aber auch gerne.

Foto: Getty Images

Bei so vielen sportlichen Vorbildern wird auch das Volk zum Mitmachen motiviert. Und die Begeisterung für die Olympischen Spiele ist noch viel größer, wenn man auf der Tribüne das ein oder andere gekrönte und noch nicht gekrönte Haupt ausmachen kann. 

Text: Gastautorin Lara Schuppert

Du möchtest auch Gastautor bei Adelswelt werden? Dann melde dich doch einfach.

Anzeige
Folge Adelswelt bei Instagram
Folge Adelswelt bei Facebook
Folge Adelswelt bei Pinterest

Print Friendly and PDF
Werbung
Camille Gottlieb: „Meine Mutter ist eine echte Glucke“

Camille Gottlieb: „Meine Mutter ist eine echte Glucke“

Chris O'Neill: SO ist es mit einer Prinzessin zusammenzuleben

Chris O'Neill: SO ist es mit einer Prinzessin zusammenzuleben