SERIE Royals, die viel zu jung sterben mussten: Prinz Abdul Jalil (†25)

SERIE Royals, die viel zu jung sterben mussten: Prinz Abdul Jalil (†25)

Die Familie von Prinz Abdul Jalil dachte, er hätte sich nur einen Muskel gezerrt, doch dann ereilte sie eine fürchterliche Schockdiagnose...

Prinz Abdul Jalil starb mit nur 25 Jahren an den Folgen einer schlimmen Krankheit Foto: Tunku Laksama Johor Cancer Foundation

Prinz Abdul Jalil starb mit nur 25 Jahren an den Folgen einer schlimmen Krankheit

Foto: Tunku Laksama Johor Cancer Foundation

Ein wenig schmächtiger als seine Brüder war der Prinz aus dem Staat Johor in Malaysia schon immer. Im Internet musste der junge Zoologe sogar einige Kritik für seine schmale Figur einstecken. Niemand ahnte zu dem Zeitpunkt, dass sich in seinem Körper bereits eine tödliche Krankheit ausgebreitet hatte. Im Sommer 2014 fühlte sich Abdul Jalil, den seine Familie liebevoll „Lil” nannte, immer schlechter. Dieser ständige Schmerz in seiner rechten Schulter wollte einfach nicht verschwinden. „Wir dachten, dass er sich einen Muskel gezerrt hätte”, berichtete seine Mutter Raja Zarith Sofiah später. „Wir zogen ihn sogar damit auf, dass er nicht so seltsam auf dem Sofa sitzen sollte. ”

Im August ereilte die Familie dann die schreckliche Diagnose: Prinz Abdul Jalil leidet an Leberkrebs! Die heimtückische Krankheit war bereits im vierten Stadium angelangt.

Vor der Erkrankung: Abdul Jalil (r.) mit seiner geliebten Familie Foto: Royal Johor Office

Vor der Erkrankung: Abdul Jalil (r.) mit seiner geliebten Familie

Foto: Royal Johor Office

Ein todkrankes Kind ist schlimmer als jeder Albtraum
Seine Eltern und die fünf Geschwister waren fassungslos. „Als die Ärzte sagten, dass er einen Tumor hat, brach die ganze Familie zusammen und weinte”, erinnert sich seine Mutter Raja Zarith Sofiah. Ihr geliebter Abdul Jalil war doch erst 24 Jahre alt... Wie konnte er nur so krank sein? „Das Wort Albtraum ist nicht deutlich genug, um zu beschreiben, was ich durchgemacht habe”, offenbart die Frau des Sultans.

Raja Zarith Sofiah mit ihrem Sohn „Lil”, der einen Mundschutz tragen muss, um sich nicht mit Keimen anzustecken Foto: Royal Office Johor

Raja Zarith Sofiah mit ihrem Sohn „Lil”, der einen Mundschutz tragen muss, um sich nicht mit Keimen anzustecken

Foto: Royal Office Johor

Die Familie kümmert sich rührend um ihren „Lil”
Liebevoll betreute die ganze Familie den todkranken Prinzen und begleitete ihn bei seinen Chemotherapien. Papa Ibrahim besuchte seinen Sohn so oft er konnte im Krankenhaus und versuchte ihm Trost zu spenden. „Auch als Sultan war ich in diesen Moment einfach nur Vater. Jedes Mal, wenn ich ihn leiden sah, hat es mein Herz in Stücke zerrissen. Aber für ihn musste ich stark bleiben”, berichtet der Malaysier.

Der Sultan und sein drittältester Sohn verbindet ein enges Band Foto: Royal Office Johor

Der Sultan und sein drittältester Sohn verbindet ein enges Band
Foto: Royal Office Johor

Prinz Abdul Jalil hatte ein Herz aus Gold
Und auch das Volk betete für seinen Prinzen. Schließlich gehört Abdul Jalil zu den beliebtesten Mitgliedern der malaysischen Sultanfamilie. Durch seinen jahrelangen Einsatz für kranke Menschen genießt er ein hohes Ansehen. Selbst als er schon schwer krank war, besuchte er andere krebskranke Kinder und Jugendliche. Der feinfühlige Adelsspross half, wo er nur kann, um die Welt ein bisschen besser zu machen. Auch der Kampf gegen Rassismus lag Abdul Jalil am Herzen: „Johor ist nicht nur für Malaysier, sondern für alle", appellierte der Prinz auf seiner Internetseite.

Der Sultan kümmert sich aufopfernd um seinen geliebten Sohn Foto: Royal Office Johor

Der Sultan kümmert sich aufopfernd um seinen geliebten Sohn
Foto: Royal Office Johor

Ihre letzte Hoffnung löst sich in Luft auf
Als die Nachricht eintraf, dass für Abdul Jalil eine Spenderleber gefunden wurde, schöpft das Land wieder neue Hoffnung. Am 10. Dezember 2014 wurde dem jungen Mann das neue Organ eingesetzt. Für die lebenswichtige Operation reiste die Familie sogar extra nach China.
Abdul Jalil war selbst unter großen Schmerzen tapfer und sorgte sich um seine Lieben. „Er hatte ein schlechtes Gewissen, dass wir uns Sorgen machen müssen, und verbarg sein Leiden so gut er konnte”, erklärte seine Mutter. 

Der 25-Jährige wollte unbedingt leben. Und zunächst sah die Prognose für „Lil” auch vielversprechend aus. „Gottseidank geht es ihm nach der Transplantation gut. Die nächsten fünf Jahre werden noch heikel und er wird auf sich achten müssen”, verkündete Sultan Ibrahim zuversichtlich in einem Interview im März 2015.

Der Krebs aber ließ dem jungen Royal keine Chance und streute bis in die Lunge.
Im Kreise seiner geliebten Familie schloss Prinz Abdul Jalil am 5. Dezember 2015 gegen
19:11 Uhr für immer die Augen.

„Ganz egal wie gut oder schlecht dein Leben ist, wach jeden Tag auf und sei dankbar. Irgendwo anders kämpft jemand ums reine Überleben”, forderte „Lil” die Menschen auf Foto: Royal Office of Johor

„Ganz egal wie gut oder schlecht dein Leben ist, wach jeden Tag auf und sei dankbar. Irgendwo anders kämpft jemand ums reine Überleben”, forderte „Lil” die Menschen auf

Foto: Royal Office of Johor

Als Erinnerung an seinen Sohn hat Sultan Ibrahim eine Stiftung gegründet.
Die Tunku Laksamana Johor Cancer Foundation unterstützt krebskranke Menschen in ihrem Kampf gegen die Krankheit – so wie ihr „Lil” es zu Lebzeiten auch getan hatte.

 
 
Anzeige
SERIE Royals, die viel zu jung sterben mussten: König Alexander (†27)

SERIE Royals, die viel zu jung sterben mussten: König Alexander (†27)

Königin Sonja: Bei ihren Hobbys ist sie total uneitel

Königin Sonja: Bei ihren Hobbys ist sie total uneitel