Malaysia hat einen neuen König

Malaysia hat einen neuen König

Malaysia hat nun auch ganz offiziell einen neuen König. Doch wer ist Tengku Abdullah?

König auf Zeit: Die nächsten fünf Jahre darf Tengku Abdullah sein Land repräsentieren.  ©imago/Xinhua

König auf Zeit: Die nächsten fünf Jahre darf Tengku Abdullah sein Land repräsentieren.

©imago/Xinhua

Der neue König tritt sein Amt an

Update vom 31. Januar 2019. Umbruchstimmung in Malaysia. Heute hat ganz offiziell König Tengku Abdullah den Thron übernommen und seinen Amtseid abgelegt. Der Sultan des Bundesstaats Pahang wurde von wichtigen Vertretern des Landes gewählt, nachdem sein Vorgänger Sultan Muhammad V. überraschend abgedankt hatte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DAULAT TUANKU #YDPA16

Ein Beitrag geteilt von Iman Abdullah (@imanabdullah) am

So ist Tengku Abdullah privat

Das weiß man über den neuen Monarchen: Tengku Abdullah ist 59 Jahre alt, ein gläubiger Muslim und seit 1991 mit der früheren Schauspielerin Tunku Azizah Aminah Maimunah verheiratet. Gemeinsam hat das Paar drei Töchter. Mit seiner ersten Ehefrau hat er vier Söhne, einer davon ist adoptiert, sowie drei Töchter. 2014 wurde der fußballbegeisterte Sultan zum Präsidenten der Football Association Malaysia (FAM) gewählt. Außerdem interessiert er sich noch für Polo, Tennis, Hockey und Golf.

Sultan Muhammad V. König dankt überraschend ab

Das war aber nur ein kurzes Gastspiel auf dem Thron. Erst seit dem 13. Dezember 2016 war Sultan Muhammad V. der König von Malaysia – nun musste er die Krone auch schon wieder abgeben. „Der Nationalpalast teilt mit, dass Seine Majestät als 15. König mit Wirkung zum 6. Januar abdankt“, verkündete der Hof überraschend. Offiziell heißt es, dass sich der 49-Jährige aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückziehen wolle. Nun plant Muhammad V. in seinen Heimatstaat Kelantan zurückkehren, dessen Sultan er auch weiterhin bleiben möchte.

Sultan Muhammad V. dankt ab – aus gesundheitlichen Gründen. Doch der die Wahrheit könnte eine andere sein.  ©imago/ZUMA Press

Sultan Muhammad V. dankt ab – aus gesundheitlichen Gründen. Doch der die Wahrheit könnte eine andere sein.

©imago/ZUMA Press

Kostete ihn seine Liebe die Krone?

Der sogenannte „Yang di-Pertuan Agong“ (auf Deutsch: „Der, der zum Herrscher gemacht wurde“) wird alle fünf Jahre von wichtigen Vertretern von neun der 13 Bundesstaaten gewählt. Anders als in anderen Ländern handelt es sich nämlich nicht um eine Erbmonarchie, sondern um eine konstitutionelle Monarchie.

In der Heimat von Sultan Muhammad V. tuschelt man nun, dass seine Hochzeit im vergangenen November ihn die Krone gekostet haben könnte. Der kinderlose und bereits geschiedene 49-Jährige hatte nämlich ausgerechnet die russische Schönheitskönigin Oksana Voedodina geheiratet. Obwohl die 25-jährige „Miss Moskau“ zum Islam konvertiert war, soll die Verbindung vielen Würdenträgern ein Dorn im Auge gewesen sein. Eine ehemalige Schönheitskönig gehöre nicht auf den Thron.

Wer der neue König werden soll, ist bisher unklar. Erst am 24. Januar soll ein neuer Regent gewählt werden.

Anzeige
Königin Maxima: Vorwurf der Steuerhinterziehung

Königin Maxima: Vorwurf der Steuerhinterziehung

Prinzessin Beatrix: Zauberhafte Bilder aus ihrer Kindheit

Prinzessin Beatrix: Zauberhafte Bilder aus ihrer Kindheit