Maxima und Willem-Alexander: Krisenstimmung

Maxima und Willem-Alexander: Krisenstimmung

Königin Maxima und König Willem-Alexander der Niederlande haben ernste Probleme, die jungen Menschen für die Monarchie zu begeistern. Müssen sie jetzt auf ihre Geheimwaffe zurückgreifen?

Bitteres Ergebnis für König Willem-Alexander und Königin Maxima. Obwohl sie sich mit allen Kräften für ihr Heimatland einsetzen, sinkt die Beliebtheit für die Monarchie.  ©imago images / PPE

Bitteres Ergebnis für König Willem-Alexander und Königin Maxima. Obwohl sie sich mit allen Kräften für ihr Heimatland einsetzen, sinkt die Beliebtheit für die Monarchie.

©imago images / PPE

Stress ums Geld bei Willem-Alexander Königin Maxima

Das Glück hat Königin Maxima und König Willem-Alexander bisher immer zugelacht. Mit ihren drei zauberhaften Töchtern verkörpern sie die perfekte Familie. Doch nun ziehen überraschend dunkle Wolken auf. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos im Auftrag des Senders NOS zeigt deutlich, dass insbesondere junge Niederländer immer weniger mit der Königsfamilie anfangen können. Nur eine relativ knappe Mehrheit von 55 Prozent der Befragten befürwortet die Monarchie. Der Trend ist bereits seit Jahren rückläufig. 2007 zählten noch 77 Prozent zu den Befürwortern. Wenn das so weiter geht, könnte es kritisch werden für die niederländischen Royals.

Doch woran liegt das schlechte Ergebnis? Viele Kritiker stoßen sich vor allen an den hohen Kosten für die Monarchie. Die niederländischen Steuerzahler blechen für das Königshaus pro Jahr 8,4 Millionen Euro. Auch der Steuerskandal um Königin Maxima hat sicher nicht zu ihrer Beliebtheit beigetragen.

Bevor Alexia, Amalia und Ariane 18 Jahre alt sind, sollen sie keine repräsentativen Aufgaben übernehmen. Dabei könnte das „A-Team“ für die Monarchie extrem wichtig werden.  ©imago images / PPE

Bevor Alexia, Amalia und Ariane 18 Jahre alt sind, sollen sie keine repräsentativen Aufgaben übernehmen. Dabei könnte das „A-Team“ für die Monarchie extrem wichtig werden.

©imago images / PPE

Die Monarchie kommt nicht gut an

Auch dem Königspaar wird das Ergebnis dieser Umfrage vorliegen. Königin Maxima und König Willem-Alexander stecken in der Krise. Wenn sie es nicht schaffen, den Abwärtstrend abzwuwenden, könnte es Amalia als Thronfolgerin schwer haben. Allerdings können sich Trends auch wieder ändern. Sjoerd van Heck, der die Ipsos-Studie miterstellt hat, erklärte gegenüber NOS: „Wir sehen oft, dass junge Menschen mit fortschreitendem Alter ihre progressiven Ansichten mäßigen und konservativer werden. Das könnte auch für dieses Thema gelten.“

Daher überrascht es nicht, dass die Altersgruppe der über 55-Jährigen durchgängig zufrieden mit dem Königshaus ist: 80 Prozent sprechen sich für die Monarchie aus. So ein Ergebnis wäre auf für die jungen Menschen wünschenswert. Zum Glück hat das Königspaar ja eine zuckersüße Geheimwaffe: Seine drei wunderbaren Töchter. Und wer könnte die Jugend besser für die Monarchie begeistern als Amalia, Ariane und Alexia?

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Terroranschlag vereitelt

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Terroranschlag vereitelt

Diese „Games of Thrones“-Rollen basieren auf echten Royals

Diese „Games of Thrones“-Rollen basieren auf echten Royals