Fünf unerwartete Zwischenfälle bei Trooping the Colour für die Queen

Fünf unerwartete Zwischenfälle bei Trooping the Colour für die Queen

Abseits der Fernsehkameras kam es bei der Geburtstagsfeier von Queen Elizabeth zu einigen unerwarteten Szenen. Während einige Zwischenfälle ziemlich lustig waren, waren andere dagegen überaus dramatisch.

 Während der Flugzeugparade verbietet die Siebenjährige dem künftigen König den Mund.  ©imago/i Images 

Während der Flugzeugparade verbietet die Siebenjährige dem künftigen König den Mund.

©imago/i Images 

1. Savannah Phillips hält Prinz George den Mund zu

Diese lustige Szene amüsierte Fernsehzuschauer weltweit: Als Prinz George die Nationalhymne anstimmte, hielt ihm Savannah Phillips einfach genervt den Mund zu. Ihr Gesicht spricht Bände. Der Sohn von Herzogin Kate und Prinz William ist wohl nicht gerade der beste Sänger. Danach deutete sie dem Vierjährigen noch an ruhig zu sein. Definitiv einer von den lustigen Zwischenfällen.

2. Ein Fuchs stört die Parade

Hunderte Schaulustige kamen zur Militärparade, um einen Blick auf die Queen zu werfen. Bevor die Zeremonie überhaupt losging, sorgte aber ein Fuchs für offenstehende Münder. Das Wildtier kroch plötzlich unter der Tribüne hevor und lief quer über den Platz, bevor es im nahegelegenem St James's Park verschwand.

3. Polizeieinsatz bei der Parade

Ob das wohl seine beste Idee war? Während der Kutschprozession versuchte ein Brite die abgelenkten Schaulustigen zu bestehlen. Sein Pech war, dass hunderte Polizisten und Soldaten ihre Augen überall hatten. Sie erwischten den Mann auf frischer Tat und nahmen ihn fest.

 Ein Taschendieb versuchte die Passanten auszurauben, doch gegen die aufmerksame Polizei hatte er keine Chance.  ©imago/i Images 

Ein Taschendieb versuchte die Passanten auszurauben, doch gegen die aufmerksame Polizei hatte er keine Chance.

©imago/i Images 

4. Soldat stürzt vom Pferd

Was ebenfalls vielen Fernsehzuschauern verborgen blieb, war der Unfall von Lord Charles Guthrie. Der 79-jährige Feldmarschall stürzte bei der Parade von seinem Pferd und wurde sofort von Ersthelfern versorgt. Kurze Zeit später wurde der pensionierte Chef des Verteidigungsstabes ins Krankenhaus gebracht. Laut britischen Medienberichten sind seine Verletzungen nicht lebensgefährlich.

 Lord Guthrie ist seit 2001 pensioniert. Doch bis heute nimmt er an den Paraden teil.  ©imago/i Images 

Lord Guthrie ist seit 2001 pensioniert. Doch bis heute nimmt er an den Paraden teil.

©imago/i Images 

5. 51-Jährige sorgt für Ärger

Auch bei diesem Zwischenfall war die britische Polizei sehr wachsam. Eine 51-jährige Frau störte die Kutschprozession, weil sie einen Gegenstand in die Menge warf. Die Beamten nahmen die Dame fest und brachten sie auf eine Londoner Polizeistation.

Anzeige
Anzeige
Folge Adelswelt bei Instagram
Folge Adelswelt bei Facebook
Folge Adelswelt bei Pinterest

Print Friendly and PDF
Werbung
Königin Maxima: Abschied von ihrer Schwester Inés Zorreguieta

Königin Maxima: Abschied von ihrer Schwester Inés Zorreguieta

Prinz George und Prinzessin Charlotte: Auf dem Palastbalkon sind sie die Stars

Prinz George und Prinzessin Charlotte: Auf dem Palastbalkon sind sie die Stars