Prinzessin Charlotte: 12 geheime Fakten

Prinzessin Charlotte feiert heute ihren 4. Geburtstag. ADELSWELT verrät dir deswegen 12 spannende Fakten über die einzige Tochter von Herzogin Kate und Prinz William.

Das blaue Blut lässt sich nicht verleugnen: Prinzessin Charlotte ähnelt Queen Elizabeth im selben Alter.  ©Herzogin Kate / Kensington Palace

Das blaue Blut lässt sich nicht verleugnen: Prinzessin Charlotte ähnelt Queen Elizabeth im selben Alter.

©Herzogin Kate / Kensington Palace

1. Prinzessin Charlotte liebt die Farbe Rosa

Obwohl Prinzessin Charlotte häufig hellblau trägt, hat die niedliche Britin eine Schwäche für Rosa. Als Herzogin Kate das Hornsey Road Children's Center in London besuchte, fragte sie das Mädchen Nevaeh nach ihrer Lieblingsfarbe. „Ich sagte, dass ich Rosa am meisten mag und sie sagte, dass es auch Charlottes Lieblingsfarbe ist.“

2. Sie hat ihren eigenen Pub
Naja, zumindest ist Charlotte Namensgeberin. In der britischen Stadt Colchester (Essex) wurde im Dezember 2017 nämlich ein Pub „The Princess Charlotte“ getauft. Prost!

3. Sie ist ein kleines Plappermaul
Dass die Urenkelin der Queen so gar nicht schüchtern ist, weiß man spätestens, seit sie ihren kleinen Bruder im Krankenhaus besucht hat. Auch an ihrem ersten Kindergartentag in der Willcocks Nursery School in London war die Tochter von Herzogin Kate und Prinz William gut aufgelegt. „Sie ist sehr süß und selbstbewusst – sie redet die ganze Zeit”, erzählte ein Insider.

Süßer Schulterblick in die Kameras: Die damals Zweijährige war schon ein kleiner Medienprofi.  Foto: imago/i Images

Süßer Schulterblick in die Kameras: Die damals Zweijährige war schon ein kleiner Medienprofi.

Foto: imago/i Images

4. Sie liebt italienisches Essen
Was bei den Windsors auf den Tisch kommt? Wenn es nach Prinzessin Charlotte geht am liebsten Pizza und Pasta. Das süße Mädchen hat nämlich eine Vorliebe für diese italienischen Speisen.

5. Sie hat zu Hause das Sagen
Obwohl ihr Bruder George knapp zwei Jahre älter ist, gibt Charlotte zu Hause den Ton an. Bei einer Tee-Party offenbarte Kate, dass ihr selbstbewusstes Töchterchen gerne über ihren großen Bruder bestimme. Dennoch seien beide gute Freunde.

Herzogin Kate und Prinz William versuchen, ihre Kinder so oft es geht aus dem Rampenlicht zu halten. Öffentliche Auftritte gibt es nur selten.  ©Herzogin Kate / Kensington Palace

Herzogin Kate und Prinz William versuchen, ihre Kinder so oft es geht aus dem Rampenlicht zu halten. Öffentliche Auftritte gibt es nur selten.

©Herzogin Kate / Kensington Palace

6. Die kleine Prinzessin ist eine Sportskanone
Die süße Charlotte hat schon jetzt ihr erstes Hobby. Laut der britischen Zeitung „The Sun” bekommt die Mini-Prinzessin regelmäßig Tennisstunden im exklusiven Hurlingham Club in London. Doch das ist nicht ihre einzige Freizeitbeschäftigung. „Meine Tochter Charlotte liebt es zu tanzen“, verriet ihr Vater.

7. Sie spricht schon Fremdsprachen
¡Hola! ¿Qué tal? Prinzessin Charlotte kommt das gar nicht spanisch vor. Die Urenkelin von Queen Elizabeth paukt nämlich schon Vokabeln. Grund dafür ist ihre spanische Nanny Maria Turrion Borrallo, die offenbar dazu angehalten wird, mit Prinz George und Prinzessin Charlotte in ihrer Landessprache zu sprechen. 

Kates Tochter ist eine kleine Weltenbummlerin. Sie reiste „beruflich“ bereits nach Kanada, Deutschland und Polen. Urlaub machte Charlotte schon in Frankreich.  Foto: Getty Images

Kates Tochter ist eine kleine Weltenbummlerin. Sie reiste „beruflich“ bereits nach Kanada, Deutschland und Polen. Urlaub machte Charlotte schon in Frankreich.

Foto: Getty Images

8. Charlotte liebt Pferde

Die Liebe zu Pferden hat sich Charlotte offenbar von Queen Elizabeth abgeschaut. Die Monarchin ist bekanntlich ein großer Fan von Hottehüs – ganz im Gegenteil zu Herzogin Kate. Die dreifache Mutter hat nämlich eine Pferdehaarallergie und meidet deswegen den Kontakt.  „Sie sagte, dass Charlotte diese Leidenschaft für Pferde hat und auch wenn sie diese nicht teilt, versucht sie ihr Bestes, sie darin zu fördern", erzählte Goldmedaillen-Siegerin Natasha Baker nach einem Gespräch mit der Britin.

9. Sie hat ihren eigenen Lippenstift
Schminken wird sich die Tochter von Prinz William noch nicht. Wenn sie groß ist, könnte sie dafür aber ihren eigenen Lippenstift benutzten. 2016 widmete Marc Jacobs ihr einen eigenen mit dem Namen „Charlotte”.

Prinzessin Charlotte hat ein kleines Blümchen gepflückt. Wem sie das wohl gerne schenken möchte?  ©Herzogin Kate / Kensington Palace

Prinzessin Charlotte hat ein kleines Blümchen gepflückt. Wem sie das wohl gerne schenken möchte?

©Herzogin Kate / Kensington Palace

10. Sie liebt den Grüffelo
Angst vor Monstern kennen Prinz George und die niedliche Britin offenbar nicht. Beide sind große Fans des britischen Kinderbuch-Klassikers „Der Grüffelo“ (Affiliate-Link). Laut Comedian und Sprecherin Victoria hört die Blaublütlerin die Geschichten sogar beim Autofahren, wie ihr Prinz William erzählt hat. „Wir hatten eine nette Unterhaltung über meine Arbeit. Seine Kinder hören mich oft, weil ich alle Bücher von Julia Donaldson gesprochen habe. Er erzählte, dass sie den Grüffelo im Wagen hören und sie deswegen meine Stimme kennen.“

George war auf dem Weg ins Krankenhaus, um seinen kleinen Bruder abzuholen, ganz schüchtern. Charlotte dagegen grüßte die wartenden Menschen.  Foto: Getty Images

George war auf dem Weg ins Krankenhaus, um seinen kleinen Bruder abzuholen, ganz schüchtern. Charlotte dagegen grüßte die wartenden Menschen.

Foto: Getty Images

11. Zu Hause heißt sie gar nicht Charlotte

Bei einem Termin in Nordirland im März 2019 plauderte Herzogin Kate mit Fan Laura-Ann über ihre Kinder. Dabei rutschte der Britin auch der geheime Spitzname ihrer Tochter heraus. Demnach wird Charlotte zu Hause einfach nur „Lottie“ genannt.

12. Prinz William verzweifelt an ihren Haaren

Inzwischen hat Prinzessin Charlotte eine richtig lange Mähne bekommen. Für William ist es jedoch gar nicht so einfach, die Haare seiner Tochter im Zaum zu halten. „Versuchen Sie niemals einen Pferdeschwanz zu machen. Ein Albtraum“, erklärte er schmunzelnd bei einem Termin in Blackpool und ergänzte: „Ich bekomme Pferdeschwänze hin, aber das ist schon alles. Ich habe schließlich nicht genug Haare zum Üben.“