Die spanische Königsfamilie lädt zum Fotoshooting ein

Beim traditionellen Fototermin auf Mallorca strahlten König Felipe und Königin Letizia mit ihren Töchtern um die Wette. Trotzdem konnte die spanische Königsfamilie so nicht vom Tuschelthema des Tages ablenken...

Mit ihren süßen Töchtern posieren Felipe und Letizia auf dem Anwesen des Almudaina Palast auf Mallorca.  ©imago/PPE

Mit ihren süßen Töchtern posieren Felipe und Letizia auf dem Anwesen des Almudaina Palast auf Mallorca.

©imago/PPE

Spanische Königsfamilie bricht mit der Tradition

Am Sonntag (29.7.) haben Königin Letizia und König Felipe mit ihren Töchtern zum traditionellen Sommershooting nach Mallorca eingeladen. Dieses Mal fand der Fototermin aber nicht im Marivent-Palast statt, sondern im Königspalast Almudaina. Die Wahl war vielleicht kein Zufall. Schließlich ist dieser nur wenige Meter von der berühmten Kathedrale von Palma entfernt. Ostern kam es an dieser Stelle zu einem unschönen Zwischenfall. Königin Letizia und ihre Schwiegermutter sollen sich vor laufenden Kameras gestritten haben. Einige Spanier forderten danach sogar die Absetzung der Königin. Felipe aber hielt weiter zu seiner Ehefrau, mit der er nun bereits seit 14 Jahren verheiratet ist. Ihre Liebe hat bisher jeden Sturm überstanden.

Leonor und Sofia sind wohlbehalten aus ihren Ferien in den USA zurückgekehrt.  ©imago/Agencia EFE

Leonor und Sofia sind wohlbehalten aus ihren Ferien in den USA zurückgekehrt.

©imago/Agencia EFE

Leonor und Sofia schwärmen vom Sommercamp

Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia hatten die letzten Wochen in einem Sommercamp in Amerika verbracht. „Es hat viel Spaß gemacht, wir haben viel Sport gemacht und wir haben Leute aus anderen Ländern getroffen“, erzählte die Thronerbin. Ihre jüngere Schwester hat sich offenbar in den Ferien die Haare geschnitten. Ihre sonst lange Mähne wirkt deutlich kürzer.

Ihre restlichen Sommerferien werden die Mädchen mit ihren Eltern und Oma Sofia im Marivent-Palast verbringen. Juan Carlos wird allerdings nicht dabei sein. Angeblich leidet der Altkönig unter starken Rückenproblemen und kann deswegen nicht reisen. Hinter vorgehaltener Hand wird jedoch getuschelt, dass seine Abwesenheit mit den jüngsten Schlagzeilen zu tun haben könnte. Juan Carlos ist nämlich in einen Geldwäsche-Skandal verwickelt. Sein Sohn König Felipe will davon aber nichts wissen und beteuert: „Er ist angeschlagen. Er hatte große Lust zu kommen. Ihr wisst schließlich, wie gerne er segelt.“ Doch Glauben schenkt ihm in Spanien kaum jemand.

Anzeige